Temperaturen um oder über 30 Grad Celsius über mehrere Tage belasten viele Menschen und schränken die Leistungsfähigkeit ein. Hier finden Sie 11 Hitzetipps und den Hitzeknigge als Vorbereitung für die nächste Hitzewelle:

11 Hitze-Tipps für den Alltag

  1. Mittagshitze meiden, kühle Orte aufsuchen.
    In Köln gibt es Orte, die bei Hitze einen entspannten Aufenthalt ermöglichen. Diese befinden sich meistens draußen im Grünen oder in öffentlichen Gebäuden. Lass dich von Kunst im Museum inspirieren oder besuche eine Bibliothek! Besonders Kirchen wie der Kölner Dom sind an den heißesten Tagen angenehm kühl! Oder wie wäre es mit einem Eis im Kino oder Bummel in einem klimatisierten Einkaufszentrum?
  2. Stündlich ein Glas Wasser trinken.
    Im Sommer sollte man ausreichend trinken, da der Wasserverlust über die Haut an heißen Tagen erheblich ansteigt. Am besten immer ein volles Glas Wasser in der Nähe bereitstellen, so dass beim nächsten "Blickkontakt" das Trinken nicht vergessen wird.
  3. Kleine Portionen und leichte Kost essen.
    Neben dem Trinken außerdem auf die richtige Ernährung bei Hitze achten. Leichtes, frisches und kühles Essen zu sich nehmen. Lieber mehrere kleine Mahlzeiten mit möglichst hohem Wassergehalt essen, wie zum Beispiel Milchspeisen, Obst, Gemüse und Salat. Dem Körper Mineralstoffe zuführen, denn diese verliert der Körper beim Schwitzen. Eiweißreiche Nahrungsmittel (zum Beispiel Fleisch) lieber meiden, weil diese die Körperwärme bei der Verdauung erhöhen.
  4. Kopfbedeckung und Sonnenschutz tragen.
    Kopfbedeckung und Sonnenschutz schützen vor Erhitzung. Das Eincremen der Haut mit Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Lichtschutzfaktor nicht vergessen, um die Haut vor Sonnenbrand und Hautkrebs zu bewahren.
  5. Luftig, hell und bequem kleiden.
    Helle und luftige Kleidung mit möglichst geringem Kunstfaseranteil anziehen. Gut geeignet sind Naturstoffe (zum Beispiel Baumwolle, Leinen, Naturseide). So kann der Körper besser die Wärme abgeben. Helle Kleidung reflektiert das Sonnenlicht. Der Körper heizt sich so weniger auf als mit dunkler Kleidung. Menschen mit geschwächtem Venensystem sollten gerade an heißen Tagen Stütz-Strümpfe tragen.
  6. Sonne meiden und Schatten suchen.
    Die direkte Sonne meiden und den Schatten suchen. Im Park, im Wald oder auf den Friedhöfen spenden hohe, alte Bäume viel Schatten. Auf dem Melatenfriedhof gibt es zusätzlich spannende Kölner Geschichte zu erleben!
  7. Bei Hitze schonen.
    Körperliche Anstrengungen meiden - vor allem in der Mittagshitze. Dazu gehören auch sportliche Aktivitäten. Diese am besten in die frühen Morgenstunden verschieben. In der Mittagszeit nach Möglichkeit einen kurzen Erholungsschlaf von zehn bis 30 Minuten gönnen. Kreislauflabile Menschen sollten sich in kühlen, abgedunkelten Räumen aufhalten und häufiger die Beine hoch legen.
  8. Frühmorgens und nachts lüften.
    Tagsüber Fenster geschlossen halten. Frühmorgens und nachts lüften und die Fenster tagsüber geschlossen halten. Geschlossene Jalousien und Vorhänge helfen die Wärme draußen zu halten. Außenliegende Beschattung an den Fenstern wie Rollläden, schützen wirksamer vor Hitze als innenliegende Vorhänge. Elektrogeräte nach Gebrauch am besten ausschalten, denn sie geben Wärme ab.
  9. Körper mit Wasser kühlen.
    Körper mit kühlenden Fuß- und Armbädern erfrischen oder kühl abduschen. Das Wasser dabei von unten nach oben fließen lassen. Feuchte Lappen auf Stirn und Kopf haben ebenfalls eine kühlende Wirkung. Nasse Tücher aufhängen, hilft die Luft zu kühlen, wenn das Wasser verdunstet.
  10. Mit Ärzt*innen über den Umgang mit den Medikamenten sprechen.
    Es ist wichtig zu klären, welche Medikamente eingenommen werden, um die Flüssigkeitszufuhr darauf abzustimmen. Zu den Medikamenten, die den Wasserhaushalt des Körpers stören, gehören unter anderem Entwässerungstabletten, Beruhigungstabletten, Psychopharmaka und Beta-Blocker.
  11. Auf Mitmenschen achten und hilfsbereit sein.
    Stets auf Mitmenschen wie Nachbar*innen, Freund*innen und Familienangehörige achten - insbesondere auf Menschen mit einem hohen Gefährdungsrisiko (zum Beispiel Kinder, Senior*innen) und auf solche, die alleine leben.

Der Hitze-Knigge

Die Anzahl heißer Tage und der Sommertage in Köln nehmen durch den Klimawandel zu. Die Folge sind immer häufigere und längere Hitzeperioden mit Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius. Das bedeutet jedoch nicht nur mehr sonnige Tage mit blauem Himmel und Badewetter, sondern zunehmend auch aufgeheizte Stadtquartiere und kaum nächtliche Abkühlung. Dies kann für den Menschen belastend sein und schränkt die Leistungsfähigkeit ein. Das Umweltbundesamt (UBA) stellt zur Sensibilisierung der Bevölkerung bei Hitzeereignissen den sogenannten Hitzeknigge zur Verfügung. Die Broschüre umfasst nützliche Hinweise und Tipps zum Umgang bei Hitze und wurde im Rahmen des Projektes "Hitzeaktionsplan für Menschen im Alter für die Stadt Köln" in Kooperation mit lokalen Akteur*innen und Institutionen speziell für Köln weiterentwickelt. Der Kölner Hitzeknigge führt lokale Informationen, Beratungsangebote und Besonderheiten auf.

Der Hitzeknigge - über das richtige Verhalten bei Hitze

Hitze-Kreuzworträtsel

Teste dein Wissen in unserem Hitze-Kreuzworträtsel.

Hitzerätsel
PDF, 293 kb

Hitze-Quiz

Teste dein Wissen in unserem Hitze-Quiz. Welcher Sommertyp bist du? Bald ist es wieder soweit: Die Hitzewellen ziehen durchs Land und mit ihnen die Frage: Wie kühle ich mich am besten ab? Im folgenden Quiz findest du heraus, wie gut du gegen die Hitze gewappnet bist. Aber Vorsicht: Nur jeweils eine der Antwortmöglichkeiten bringt echte Abkühlung!

Hitzequiz
PDF, 276 kb
Hitzequiz Lösung
PDF, 213 kb

Hitze-Spickzettel für Köln-Deutz

Für Köln-Deutz gibt es als weitere Unterstützung noch einen Hitzespickzettel. Wo gibt's Bänke? Wo ist Schatten? Wo ist der nächste Trinkbrunnen? Wo finde ich eine Toilette? Wie verhalte ich mich bei Hitze richtig? Dieser Spickzettel gibt Tipps!

Hitzespickzettel
PDF, 370 kb
Hitzespickzettel auf iResilience.de