Umfrage "Kampagne Fahrradstraßen" – Machen Sie mit!

Mit der 2023 gestarteten Kampagne "Hier spielt eine andere Musik" möchten wir das Wissen über die Verkehrsregeln in Fahrradstraßen verbessern und ein gutes Miteinander in Fahrradstraßen fördern.

Die Hochschule Bochum begleitet das Projekt wissenschaftlich und misst den Erfolg der Kampagne nun mithilfe einer kurzen Online-Umfrage. Ihre Angaben werden anonym erfasst und verarbeitet. Im Fokus stehen Aspekte zur eigenen Mobilität sowie zum Verhalten auf Fahrradstraßen.

Die Befragung dauert circa zehn Minuten und Sie können bis einschließlich 10. März 2024 teilnehmen.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung!

Umfrage Kampagne Fahrradstraßen

Bei Fragen zur Datenerhebung wenden Sie sich gerne an die Hochschule Bochum.

E-Mail an verkehrsbefragung@hs-bochum.de

Miteinander klingt's einfach besser

Neben den besonderen Regeln, die in der Fahrradstraße gelten, sind gerade das Aufeinander-Rücksicht-Nehmen und das Miteinander die wichtigsten Faktoren, die dort eine Rolle spielen.

Um dieses Miteinander geht es in der zweiten Welle unserer Kampagne. Musikalisch trifft in der Fahrradstraße nun eine Gruppe Sambistas auf eine Dudelsack-Formation, zwei vollkommen gegensätzliche Musikrichtungen. Dennoch spielen alle im Einklang, eben miteinander, ein gemeinsames Stück.

Sehen und hören Sie selbst, "Miteinander klingt's einfach besser":

Heiner, der Leiter der Sambagruppe erklärt, wie die unterschiedlichen Musikgruppen zueinander gefunden haben und wie das Miteinander dort und auf der Fahrradstraße funktioniert:

"Hier spielt eine andere Musik"

© Fabian Stürtz

Was ist eigentlich eine Fahrradstraße? Und welche Regeln gelten dort? Auch wenn Fahrradstraßen nicht neu sind und deren Netz in Köln wächst, stellen sich Verkehrsteilnehmende immer wieder diese Fragen. 

Um die Regeln, die in einer Fahrradstraße gelten, zu erklären haben wir die Kampagne "Hier spielt eine andere Musik" ins Leben gerufen. Damit möchten wir erreichen, dass alle Verkehrsteilnehmenden die Regeln kennen und das Miteinander aller Mobilitätsarten in der Fahrradstraße entspannt erleben können. Das Besondere: Die Regeln werden von Kölner*innen, die gleichzeitig leidenschaftliche Musiker*innen- und Radfahrer*innen sind, mit Assoziationen aus der Musikwelt erklärt. 

Welche Regeln gelten auf einer Fahrradstraße?

© Fabian Stürtz

"Immer schön piano - maximal 30 Kilometer pro Stunde"

In einer Fahrradstraße dürfen Sie maximal 30 Kilometer pro Stunde fahren. Das gilt für alle Fortbewegungsmittel.

© Fabian Stürtz

"Radfahrende spielen hier die erste Geige"

Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, haben Sie auf der Fahrradstraße Vorrang. Autoverkehr ist auf der Fahrradstraße nur durch Zusatzzeichen erlaubt und grundsätzlich "zu Gast". Dennoch müssen Sie Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmende nehmen und beispielsweise an Einmündungen auf die Schilder achten. Möglicherweise gilt dort "rechts vor links".

© Fabian Stürtz

"Mehrstimmig fahren erlaubt"

Als Radfahrende dürfen Sie in der Fahrradstraße nebeneinander fahren.

Übrigens: Wie überall im innerstädtischen Verkehr gilt auch in der Fahrradstraße, dass Sie beim Überholen von Radfahrenden 1,5 Meter Abstand einhalten müssen.

Alle Regeln musikalisch in kurzen Filmen erklärt

In kurzen Filmen werden Ihnen die einzelnen Regeln, die in Fahrradstraßen gelten, von unseren Musiker*innen erklärt. Schauen Sie doch mal rein:

"Hier spielt eine andere Musik"

"Immer schön piano - maximal 30 Kilometer pro Stunde"

"Radfahrende spielen hier die erste Geige"

"Mehrstimmig fahren erlaubt"

"Mindestintervall 1,5 Meter"

Förderung

Die Kampagne wird im Rahmen des Förderprojektes "Informationskampagne Fahrradstraßen" zu 80 Prozent vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Thema Fahrradstraßen haben, nutzen Sie bitte unser Formular zur Kontaktaufnahme mit dem Fahrradbeauftragten.

Kontaktformular des Fahrradbeauftragten