Unsere Angebote zur interkulturellen und mehrsprachigen Bildung für Eltern, Kinder und alle, die sich mit Mehrsprachigkeit beschäftigen

Mehr als 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Köln wachsen mit mehr als einer Sprache auf. Mit gezielten Bestands- und Veranstaltungsangeboten begleiten wir deutsche und mehrsprachige Familien, pädagogische Fachkräfte und andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren professionell bei der Sprach- und Leseförderung in der deutschen und in der Herkunftssprache.

In diesem Kontext führen wir seit 2010 mit großem Erfolg Veranstaltungen zur Förderung der Mehrsprachigkeit, Elternbildung und Stärkung der interkulturellen Identität von Erwachsenen und Kindern durch. Dabei wird die Lesemotivation und -kompetenz von Kindern gefördert und das Bewusstsein der Eltern, Erziehungs- und Betreuungspersonen für die Wichtigkeit des Vorlesens und die Bedeutung der Mehrsprachigkeit geweckt und gestärkt. Auch pädagogischen Fachkräften bieten die Veranstaltungen die Möglichkeit, ihre interkulturellen Kompetenzen bezüglich der Arbeit mit mehrsprachigen Personen zu stärken. Außerdem finden die Bibliotheksbesucher in allen Bibliotheken ein gutes Angebot an mehrsprachiger Literatur vor.

Darüber hinaus wurde die interkulturelle Bibliotheksarbeit in den letzten Jahren auf die Arbeit mit Flüchtlingsfamilien und Ehrenamtlichen in Flüchtlingsunterkünften erweitert.

Mit verschiedenen Veranstaltungsformaten wurden in den vergangenen Jahren Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit mehr als 20 Herkunftssprachen aus vielen verschiedenen Kulturen erreicht.

Nachfolgend unsere aktuellen Veranstaltungsangebote im Überblick:

Wir sprechen viele Sprachen

Grundschulkinder lesen gemeinsam in einer Stadtteilbibliothek ein Kinderbuch in Deutsch und ihren Herkunftssprachen öffentlich vor.

Diese Lesung wird von Schulen in Kooperation mit der nächstgelegenen Stadtteilbibliothek auf der Grundlage eines mehrsprachigen Buches, das die Bibliothek im Klassensatz zur Verfügung stellt, vorbereitet. Die mehrsprachigen Eltern werden gebeten, falls nötig, einen Abschnitt des Buches in ihre eigene Sprache zu übersetzen und mit ihrem Kind das Lesen in ihrer eigenen Sprache zu Hause zu üben. Im Rahmen eines dreistündigen Bibliotheksworkshops vor der Lesung haben die Kinder die Möglichkeit, die Bibliothek kennenzulernen und ihren Auftritt zu üben. Zur öffentlichen Lesung an einem Nachmittag lädt die Schule die Eltern, Mitschülerinnen und Mitschüler ein. Darüber hinaus bewirbt die Bibliothek die Veranstaltung im Stadtteil und gibt auch eine Pressemitteilung heraus.

Viele der Kinder und Eltern erfahren bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal öffentliche Wertschätzung ihrer Herkunftssprache.

Zielgruppe: Grundschulen, die die Mehrsprachigkeit und interkulturelle Identität ihrer Schülerinnen und Schüler stärken wollen.

Zweisprachige Lesungen

© Stadtbibliothek Köln
"Der Wunschbaum“: Türkisch-deutsche Lesung für Eltern und Kinder in der Stadtteilbibliothek Nippes am 20. Januar 2011

Herkunftssprachliche Vorleserinnen und Vorleser präsentieren in Deutsch und einer Herkunftssprache Kindergeschichten.

Durch diese Lesungen sollen Familien für das Geschenk der Mehrsprachigkeit sensibilisiert werden und eine Wertschätzung ihrer eigenen Kultur erleben. Auch Flüchtlingsfamilien sollen in ihrer Sprache und Kultur abgeholt werden und die Möglichkeiten/Angebote der Stadtbibliothek kennenlernen.

Zielgruppe: Kinder im Vorschul- und Grundschulalter, deutsche und mehrsprachige Erwachsene und Flüchtlingsfamilien.

Stadtteilbibliothek Sülz - mehrSprache - mehrSpaß Heidi Viherjuuri: Hilja und der Sommer im grünen Haus

Mit Kindern lesen

Seminare zur Förderung der Vorlesekompetenz und Mehrsprachigkeit

Diese Seminare unterstützen bei der Einbindung der Herkunftssprache in den familiären Alltag, vermitteln geeignete Literatur für verschiedene Altersstufen und zeigen, wie man Kinder an das Lesen heranführen kann.

Hierzu wurde intensive Netzwerkarbeit für Kooperationen mit Schulen, Kindertagesstätten, Vereinen, Organisationen und mehrsprachigen Elternnetzwerken geleistet, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Daher wird dieses Angebot mittlerweile stadtweit und auch über die Grenzen der Stadt hinaus nachgefragt und zunehmend auch von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren (zum Beispiel Erzieherinnen, Erziehern, Lehrkräften, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern interkultureller Einrichtungen, sozialpädagogischen Fachkräften, Elternnetzwerken) besucht, die ihre hier erworbenen Kenntnisse in ihre Einrichtungen oder Netzwerke einbringen.

Zielgruppe: Deutsche und mehrsprachige Erwachsene, Eltern, pädagogische Fachkräfte und andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Weitere Informationen und Ansprechpartnerinnen

Haben Sie Interesse an einem unserer Angebote? Möchten Sie mit Interessenten beziehungsweise Gruppen eine unserer Veranstaltungen in der Zentralbibliothek oder einer der Stadtteilbibliotheken buchen?

Dann wenden Sie sich bitte direkt an uns:

Stadtbibliothek Köln
Koordination Interkulturelle Bibliotheksarbeit

Lisa Wultschner 
Telefon: 0221 / 221-23586

Waltraud Reeder-Dertnig
Telefon: 0221 / 221-23989

E-Mail an Frau Wultschner E-Mail an Frau Reeder-Dertnig