Preisträgerinnen und Preisträger

Aus 178 Vorschlägen hat eine unabhängige Jury die Preisträgerinnen und Preisträger von "KölnEngagiert 2019", dem Ehrenamtspreis der Stadt Köln, ausgewählt.

Neben vier Einzelpersonen zeichnete die Jury vier Gruppen, zwei Schulen und ein Unternehmen aus. Außerdem wurde anlässlich des 20. Kölner Ehrenamtstages ein Fotowettbewerb ausgelobt. Die Kölnerinnen und Kölner haben online über ihren Favoriten abgestimmt.

Die Preisverleihung wird am 1. September 2019 durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Rahmen des Kölner Ehrenamtstages stattfinden. Ehrenamtspate ist in diesem Jahr Frank Schätzing.

Helmut Brügelmann

Helmut Brügelmann ist in drei verschiedenen Vereinen engagiert. Er ist der erste Vorsitzende der Mitternachtsmission Köln e. V., Schriftführer bei den Street Angels Cologne e. V., außerdem Schriftführer bei Juttas Suppenküche e. V. und er ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Uehlepooz e. V. In allen Vereinen setzt er sich für Obdachlose und Bedürftige ein. Vor allem um die Weihnachtszeit sorgt er dafür, dass die Bedürftigen mit einem besonderen Weihnachtsessen versorgt sind.

Kemo Bajramovic

Kemo Bajramovic engagiert sich seit seiner Ankunft 2013 in Deutschland in der Integrationsarbeit. Über Jahre begleitet er hunderte Geflüchtete bei ihren täglichen Aufgaben wie Amtsgängen oder Arztbesuchen. Er unterstützt sie in ihrem Tagesablauf, indem er Gespräche mit ihnen führt oder mit deren Kindern spielt. So hilft er die neu angekommen Geflüchteten aus ihrer Isolation und Depression zu befreien und sie mit in die Gesellschaft einzubinden.

Horst Krieger

Horst Krieger ist seit über 50 Jahren als Basketball-Trainer aktiv. In der Betriebssportgemeinschaft Allianz Köln organisiert er nicht nur das wöchentliche Training, sondern auch Turniere und Wettkämpfe und begleitet das Team auf Auslandsturnieren.

Michaela Peer

Michaela Peer ist seit 2008 Geschäftsführerin von Nephrokids Nordrhein-Westfalen e. V. und seit 20 Jahren Vorsitzende der Ortsgruppe Köln. Sie richtet betroffene Familien chronisch nierenkranker Kinder und Jugendlicher auf, gibt Unterstützung, wo sie kann und vermittelt zwischen den Ärztinnen und Ärzten und Familien beziehungsweise Patientinnen und Patienten. Frau Peer organisiert Sommerfeste, Informationsstände bei Veranstaltungen und fungiert als Interessenvertretung chronisch nierenkranker Kinder und Jugendlicher innerhalb des Klinikbetriebs. Außerdem ist sie Sprecherin des Runden Tischs der Elternvereine an der Uni-Kinderklinik. All das leistet sie, obwohl das Schicksal vor zwei Jahren bei ihr zuschlug und sie die Diagnose MS bekam. 

Gruppen, Unternehmen und Sonderpreis Fotowettbewerb

Schulpreis "Eine Frage der Ehre"