Informationen für Ukrainer*innen

Auf dieser Seite haben wir Ihnen Informationen zur Verlängerung des Aufenthaltstitels nach § 24 Aufenthaltsgesetz sowie Antworten auf Fragen zum Thema "Aufenthalt und Reisen" für alle geflüchteten Personen und deren Familienangehörigen aus der Ukraine zusammengestellt.

Aktuelles zum Thema "Aufenthalt"

Wenn Sie aus der Ukraine geflüchtet sind, halten Sie sich für die ersten 90 Tage nach Ihrer Einreise legal in Deutschland auf. 

Wenn Sie dauerhaft in Köln bleiben möchten, melden Sie bitte Ihren Wohnsitz in Köln an. Dies können Sie in einem unserer neun Kundenzentren tun. Hier erfahren Sie mehr. 

Bemühen Sie sich in diesen 90 Tagen bitte ebenfalls um einen Termin bei unserem Ausländeramt. Nutzen Sie hierzu unser Terminbuchungssystem.

Termin vereinbaren – Aufenthaltstitel Ukraine

 

Verlängerung Ihres Aufenthaltstitels nach § 24 AufenthG

Sofern Sie im Besitz eines Aufenthaltstitels nach § 24 AufenthG sind und dieser noch mindestens bis zum 1. Februar 2024 gültig ist, besteht dieser Aufenthaltstitel auch nach dem 4. März 2024 mit allen Auflagen und Nebenbestimmungen fort.

Sie benötigen keinen neuen Aufenthaltstitel und keinen Termin zur Verlängerung.

Die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung verlängert die Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG bis zum 4. März 2025.

Informationen zur Verordnung finden Sie im Bundesgesetzblatt:

Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung

Für Sie bedeutet das konkret: 

Sie dürfen weiterhin arbeiten. Die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung erfasst alle Nebenbestimmungen und Auflagen Ihrer Aufenthaltserlaubnis, sodass auch diese bis zum 4. März 2025 verlängert worden sind.

Sie sind weiterhin berechtigt, Leistungen nach dem SGB II, SGB XII, BAföG, Kindergeld, Krankenkassenleistungen und Wohngeld zu beantragen und zu erhalten. 

Die Verlängerung Ihrer Aufenthaltserlaubnis wird automatisiert im Ausländerzentralregister, kurz AZR, vermerkt. 

Unter dem nachfolgendem Link finden Sie eine Bescheinigung zur Bestätigung, dass Sie aufgrund der Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung weiterhin im Besitz einer gültigen Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Absatz 1 AufenthG sind. Diese können Sie online ausfüllen und herunterladen.

Bescheinigung für Geflüchtete aus der Ukraine über die weitere Gültigkeit der Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Aufenthaltsgesetz

Die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung gilt nicht für folgende Personen: 

  • Personen, die erst nach dem 1. Februar 2024 nach Deutschland einreisen 
  • Personen, deren Aufenthaltstitel, elektronische Karte oder Etikett im Nationalpass vor dem 1. Februar 2024 ausläuft

Wenn Sie erst kürzlich nach dem 1. Februar 2024 nach Deutschland eingereist sind, dann buchen Sie bitten einen Termin zur Ersterteilung Ukraine.

Läuft Ihr Aufenthaltstitel, elektronische Karte oder Etikett im Nationalpass vor dem 1. Februar 2024 ab, dann buchen Sie einen Termin zur Verlängerung Ukraine. Bitte beachten Sie dass Sie immer ein gültiges Nationaldokument, sprich einen Nationalpass haben müssen. 

Wenn Ihr ukrainischer Nationalpass abläuft oder aber Sie Ihren Nationalpass verloren haben, können Sie beim Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf einen neuen Nationalpass beantragen oder Ihren bestehenden Nationalpass verlängern lassen. Bitte buchen Sie dazu einen Termin. Das Terminsystem des Generalkonsulates finden Sie hier:

Terminsystem des Generalkonsulats Ukraine in Düsseldorf

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wir geben Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Verlängerung nach § 24 Aufenthaltsgesetz

Ich habe einen Aufenthaltstitel, der bis zum 3. März 2024 gültig ist. Darf ich ab dem 4. März 2024 weiterarbeiten?

Ja. Ihre Aufenthaltserlaubnis gilt inklusive Ihrer Nebenbestimmungen und Auflagen bis zum 4. März 2025 fort.

Ich habe einen neuen Nationalpass erhalten und mein bisheriger Nationalpass wurde durch die Botschaft einbehalten. Was muss ich tun?

Haben Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis als Klebeetikett in Ihrem Nationalpass erhalten, haben Sie im Falle des Passeinzuges leider keinen gültigen Nachweis mehr für Ihre Aufenthaltserlaubnis, auf die sich die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung erstrecken kann. Bitte vereinbaren Sie daher hier einen Termin zur Neuausstellung Ihres Aufenthaltstitels.

Neuausstellung Aufenthaltstitel

Ich möchte innerhalb der Europäischen Union reisen. Ist das möglich?

Sie können innerhalb der Europäischen Union reisen. Das Bundesministerium des Innern und für Heimat, kurz BMI, trifft Vorkehrungen, damit sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union über die Gültigkeit der betroffenen Aufenthaltstitel informieren können. 

Im Falle von geplanten Reisen außerhalb der Europäischen Union erkundigen Sie sich bitte vor Ihrer Reise bezüglich der Visa-Bestimmungen für das entsprechende Land. Die Online-Bescheinigung hat bei Reisen außerhalb der Europäischen Union keine Gültigkeit. 

Ich möchte in die Ukraine reisen. Ist das mit der Bescheinigung möglich?

Reisen in die Ukraine sind mit einem gültigen ukrainischen Nationalpass unproblematisch möglich. Die Wiedereinreise in das Bundesgebiet ist mit Ihrer Aufenthaltserlaubnis, sofern diese von der Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung erfasst ist, bis zum 4. März 2025 ohne weiteres möglich. Die Bescheinigung ist hierfür sogar nicht zwingend notwendig. Entscheidend ist, dass Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis mit sich führen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreise

Häufig gestellte Fragen zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland beantwortet die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration auch auf Ukrainisch, Russisch und Englisch:

Втеча, в’їзд і притулок Бегство, въезд в Германию и убежище Displacement, entry and asylum Flucht, Einreise und Asyl