Die Preisträgerin 2020 ist Deren Ercenk

Begründung für die Preisvergabe

© Sirin Simsek

Die Jury des Chargesheimer Stipendiums 2020 benennt Deren Ercenk zur diesjährigen Preisträgerin des Medienpreises.  

Deren Ercenk ist 1989 in Köln geboren und absolvierte von 2011 bis 2018 ein Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln. 2014 konnte sie mittels eines DAAD-Stipendiums an die Universidad Nacional de Bogotá gehen. Kürzlich erhielt sie das Atelier Galata Stipendium der Stadt Köln.  

Deren Ercenk ist Filmregisseurin, Fotografin und Experimentalfilmerin, die sich in den letzten Jahren dem narrativen Autorenfilm gewidmet hat. Es ist das erste Mal, dass Deren Ercenk sich auf den Chargesheimer-Preis bewirbt. Ihre Bewerbung überzeugte alle Jurymitglieder unter anderem mit einem konsistenten Überblick ihres künstlerischen Schaffens der letzten Jahre.  

Tiefgehende Analysen (zwischen)menschlicher Psychologien und mentaler Zustände bilden die konzeptionelle Grundlage von Deren Ercenks Arbeiten. Diese erzählen nicht etwa vom Glück des Menschlichen, sondern skizzieren immer ein gewisses "Gefangen"- und "Ausgeliefertsein", weswegen Motive wie die Ohnmacht oder die Täuschung zu zentralen Themen ihrer Werke werden. Das künstlerische Layout der zum Großteil filmischen Arbeiten vermag diese Themen in eine klare, gleichzeitig vielschichtige und stringente Weise zu transferieren. Ihre Arbeiten bringen aktuelle zeitgenössische, gesellschaftspolitische Themen aufs Tableau, weswegen die Jury in ihrer Arbeit eine starke politische Haltung erkennt, die sich mit der Sphäre des Privaten, beziehungsweise Individuellen verbindet.  

Gegenstand von Deren Ercenks künstlerischer Betrachtung ist eine tief gespaltene türkische Gesellschaft, die sie vor dem Hintergrund konkreter politischer Ereignisse analysiert - aber in einer Art, die letztlich auch wieder vermag über sie selbst hinauszuweisen. In ihrem aktuellen Arbeitsvorhaben setzt sie sich mit dem Moment der Täuschung als Rezeptionsmuster im türkischen Fernsehen auseinander, dem sie eine Meisterschaft im Transmedialen Storytelling attestiert. Es geht erneut um das Verhältnis des Individuums zum System, es geht um mediale Verzerrungen und Zensur und die Frage, welche "Wahrheit" man lebt, beziehungsweise in welcher (oder wessen?) Wahrheit man lebt.    

Jury:

  • Phil Collins
  • Rita Kersting
  • Florian Dedek
  • Heide Häusler

Weitere Informationen

Hier können Sie Deren Ercenk und ihr Wirken besser kennenlernen:

Deren Ercenk Biographie
PDF, 15 kb

Wer war Chargesheimer?

Carl-Heinz Hargesheimer, Künstlername Chargesheimer, deutscher Fotograf, wurde 1924 in Köln geboren und starb hier 1972.

Seit 1980 ist das Stipendium der Stadt Köln im Bereich Medienkunst nach ihm benannt. Weitere Eckdaten zu Chargesheimer sowie eine alphabetische Übersicht der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger:

Chargesheimer Preisträgerinnen und Preisträger alphabetisch