Tipps,Termine, Wettbewerbe, Projekte, Veröffentlichungen und Bildungsmaterialien

© Stadt Köln
© Dr. Birgitta Goldschmidt
© Stadt Köln

Projekte

"Spurensuche Gartenschläfer" - Wo lebt der Gartenschläfer in Köln?

Der Gartenschläfer ist der kleine Verwandte des Siebenschläfers und ist mit seiner schwarzen Augenmaske unverkennbar. Er hat in Deutschland einen Verbreitungsschwerpunkt innerhalb Eurasiens und ist daher eine Verantwortungsart. Leider sind die Bestände in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Daher hat sich der BUND Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Senckenberg-Institut und der Justus-Liebig-Universität Gießen, im Rahmen des Projekts „Spurensuche Gartenschläfer“, zum Ziel gesetzt, den Gartenschläfer zu fördern. Das Umwelt- und Verbraucherschutzamt möchte dieses Ansinnen unterstützen.

Dazu ist es sehr wichtig zu wissen, wo die Tiere noch zu finden sind und welche Strukturen sie nutzen. Das ist bei der versteckten, nachtaktiven Lebensweise gar nicht so einfach. Dank der Mithilfe aus der Bevölkerung gibt es aber inzwischen eine ganze Reihe von Nachweisen. Besonders im Rhein-Main-Gebiet scheint der Schläfer sich wohl zu fühlen und auch in Köln und Umgebung gibt es einige Nachweise. In Wäldern, auf Friedhöfe, auf Obstwiesen und in (Klein)-Gärten ist er beobachtet worden. Aber es gibt sicherlich noch viele unentdeckte Vorkommen!

Helfen Sie mit! Sollten Sie den heimlichen Gast beobachtet haben, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Fund melden würden, gerne auch mit einem Foto belegt. Auch Funde außerhalb von Köln sind willkommen. Sie unterstützen damit das Forschungsteam und leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Art.

Für die Meldung eines Gartenschläfers und für weitere Informationen nutzen Sie bitte die folgende Projekt-Webseite "Spurensuche Gartenschläfer"

Spurensuche Gartenschläfer
E-Mail: Umwelt- und Verbraucherschutzamt, Ansprechpartnerin Frau Küchenhoff
Der neue Fotowettbewerb Natur 2021 - "Hecken als Lebensraum für Gartenschläfer & Co"

Kölner Schulgarten Netzwerktreffen "Gärtnern mit Pänz - Pauken, Pausen, Pastinaken"

Wir bieten regelmäßig Treffen des Kölner Schulgarten-Netzwerkes für interessierte Schulgärtnerinnen und -gärtner an.

Dies geschieht aktuell online über die "Schulgarten-Sprechstunde". Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Die Termine werden im Rundbrief "Gärtnern mit Pänz" veröffentlicht. 

Derzeit ist nicht absehbar, wann wieder ein Vor-Ort Treffen des Kölner Schulgarten-Netzwerkes stattfinden kann. Wir informieren Sie auf dieser Internetseite.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns gerne an oder senden Sie eine E-Mail.

Gärtnern mit Pänz - Pauken, Pausen, Pastinaken!
E-Mail an Schulische Umweltbildung

Fortbildungen für Schulen und Interessierte

Derzeit leider kein Kursangebot !

© Dr.Birgitta Goldschmidt

"Praxis im Schulgarten" -  so lautete der Titel der Fortbildungsveranstaltung, die wir an zwei Terminen im Februar und Anfang März 2020 im Rahmen der schulischen Umweltbildung angeboten hatten. Beide Kurse waren vollständig ausbucht! Es ging um das Säen, Pikieren und Pflanzen - unser Referent, ein Gärtnermeister vermittelte  fachkundig die notwendigen Kenntnisse.  Der Workshop richtete sich an Lehrerinnen und Lehrer und OGS-Fachkräfte, die sich praktisches Wissen für die Arbeit im Schulgarten aneignen wollen. 

Fortbildungsveranstaltungen der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen

Veranstaltungen der NUA NRW

Wettbewerbe für Bildungseinrichtungen

Wildbienennisthilfen für das Schulgelände

Unsere Wildbienenoffensive ist 2019 in die nächste Runde gegangen. Insgesamt 30 Wildbienen-Nisthilfen aus Holz sind an interessierte Kölner Schulen und Einrichtungen vergeben worden, die sich aktiv für den Wildbienenschutz auf ihrem Schulgelände einsetzten.

© Stadt Köln/Betina Küchenhoff
Wildbienen
© Stadt Köln/Betina Küchenhoff
Wildbienennisthilfe klein
© Stadt Köln/Betina Küchenhoff
Wildbienennisthilfe groß

Das Angebot

  • Die Aufstellung eines Wildbienennistgestells mit einer wählbaren Breite von 20 oder 80 Zentimetern und einer Höhe von 180 Zentimetern (Fotos siehe oben)
  • Einen Projekttag mit Ihren Schülerinnen und Schülern mit Einführung in das spannende Wildbienenleben und Füllung der Nisthilferahmen mit geeigneten Strukturen


Die Voraussetzungen

  • Da Wildbienen nicht nur Nistplätze sondern auch Nahrung brauchen, wäre es schön und wichtig, wenn Sie an der Schule geeignete Blumen und Kräuter pflanzen würden. Ob Küchenkräuter wie Salbei, Lauch, Origanum oder Rosmarin, oder Stauden wie Lungenkraut, Glockenblume, Distel oder Rainfarn, oder Frühblüher wie Traubenhyazinthe oder Krokusse. Für das Pflanzen braucht man nicht unbedingt viel Platz. Neben Beeten eignen sich auch Pflanztöpfe oder Blumenkästen auf der Fensterbank.
  • Wildbienen sind gut ohne Gefahr auch aus unmittelbarer Nähe zu beobachten. Daher möchten wir gerne Schulen fördern, die sich auch mit ihren Schülerinnen und Schülern mit den spannenden Tieren beschäftigen und nach Möglichkeit dieses Thema in den Schulunterricht oder den offenen Ganztag einbeziehen.

Aktueller Stand

An 15 Standorten wurden bereits die kleinen und großen Wildbienennisthilfen errichtet, der begleitende Workshop mit den Schülerinnen und Schüler durchgeführt und Nahrungspflanzen für die Wildbienen im Schulgarten, Beeten und Kübeln angepflanzt. Die weiteren Wildbienennisthilfen werden sukzessive an den Schulen aufgebaut.

Weitere Informationen rund um den Wildbienenschutz: Wildbienenschutz aktiv - ganz Köln macht mit
E-Mail an die schulische Umweltbildung

Die Naturkalender

© Stadt Köln/Betina Küchenhoff

Seit 2016 veröffentlichen wir Jahreskalender zu unterschiedlichen Naturthemen. Über die zuvor ausgelobten Fotowettbewerbe für Kölner Bürgerinnen und Bürger werden die schönsten Fotos von einer Jury prämiert und in den jeweiligen Naturkalender veröffentlicht. Unterstützung erhalten wir dabei von wechselnden Kooperationspartnern. 

Neben den attraktiven Fotos bieten die Naturkalender inhaltlich Wissenswertes über das Vorkommen und die Lebensweise der jeweiligen Tierarten. Damit wollen wir diese Arten in ihrer Vielfalt bekannter machen, ihre wichtige Funktion im Naturkreislauf darstellen und somit für ihren Erhalt sowie den ihrer Lebensräume in unserer Stadt werben.  

 

Tiere im Garten 2021
PDF, 14844 kb
Schmetterlinge - Akrobaten der Lüfte 2020
PDF, 7646 kb
Ganz Köln im Spatzenfieber 2016
PDF, 11260 kb

Projekte für Schulen

Upcycling-Projekt "Besser machen" für interessierte Schulen und Berufskollegs

Mit dem Thema Konsum, Nachhaltigkeit und Upcycling, also der Weiter- und Wiederverwendung von gebrauchten Materialien befasst sich das Projekt, um auf kreative Weise Nachhaltigkeitsziele in der Bildung zu verankern. Gesucht werden Schulen und Berufskollegs, die Interesse haben sich 2017/2018 an verschiedenen Projektaktivitäten zu beteiligen.

Das Projekt wendet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse. Schulen, die einen Umwelt-Projekttag, eine Projektwoche oder eine AG durchführen möchten, sind eingeladen die Thematik Upcycling und Umwelt zu kombinieren und Gebrauchsgütern ein zweites Leben zu verschaffen!

Kreative Ideen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen können beispielsweise in praktischen Aktionen zu Upcycling-Objekten umgesetzt und als Wettbewerbsbeitrag 2017 für Schulen eingereicht werden. Ein zweiter Wettbewerb 2018 richtet sich an Berufsschülerinnen und -schüler, die konkrete Geschäftsideen für das Themenfeld Upcycling entwickeln.

Daneben bietet das Projekt "Besser machen" organisierte Betriebsbesichtigungen von Upcycling-Unternehmen, Workshops für Multiplikatoren sowie kleine "Challenges" in den sozialen Medien an. 

Veranstalter: Gemeinnützige LizzyNet GmbH, Köln.

Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Kontakt und weitere Informationen zum Projekt "Besser machen"

Rundbrief zur Naturforscherkiste

Spatzen-Wanderausstellung zum Verleih

Wann haben Sie zuletzt einen Spatz in Köln gesehen?

Die  Ausstellung "Der Spatz - Von der Plage auf die Rote Liste" geht dieser Frage nach. Der früher an allen Orten präsente Spatz oder Haussperling ist nur noch an wenigen Bereichen in Köln anzutreffen. Denn inzwischen steht der gesellige Vogel auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere in Nordrhein-Westfalen. Die Ausstellung stellt  die Lebensbedingungen des Vogels anschaulich dar und zeigt, wie der Arterhalt gesichert werden kann. Die Infotafeln wurden von uns gemeinsam mit dem Naturschutzbund Köln NABU e.V. erstellt.

Die Ausstellung können Sie gerne für Ihre Schule, Ihren Verein oder Betrieb kostenlos ausleihen! Sie umfasst acht Infotafeln, die einfach und flexibel aufzubauen sind. Die Maße der einzelnen Infotafeln: Einen Meter breit und 2,20 Meter hoch.

E-Mail an Schulische Umweltbildung
Der Spatz - Botschafter für Natur und Artenvielfalt in der Stadt

Kontakt

Schulische Umweltbildung

Telefon: 0221 / 221-24677

E-Mail an Schulische Umweltbildung