© Amelie Ratjen/Sabine Schwierz

18. November 2021

Uhrzeit:

19 Uhr

Infos:

Preis:
Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, mit Schwerbehindertenausweis 4 Euro.

Anmeldung/Vorverkauf:
Karten im Vorverkauf über kölnticket und Restkarten gegebenenfalls an der Abendkasse erhältlich!

Ein Gespräch mit Rudolf Rach und Rainer Weiss
Der Schauspieler Josef Tratnik liest aus dem vorgestellten Buch.

Paris ist ein Mythos. Eine Stadt, die vor Selbstbewusstsein strotzt. Als Rudolf Rach 1986 mit seinem alten Mercedes nach Paris fuhr, um einen Verlag zu kaufen, wettete niemand mehr einen Cent auf ihn. Wie würde er in einer Stadt reüssieren können, die sich für die kulturelle Hauptstadt der Welt hielt? Die Französinnen*Franzosen waren immer noch überzeugt, ihre Vergangenheit garantiere auch die Zukunft, und niemand ahnte, dass die Mauer in Berlin schon Risse zeigte. Leere Kassen, ungültige Verträge, mangelnde Sprachkenntnisse. Naivität kann eine Voraussetzung sein, um Ungewöhnliches zu schaffen.

Und tatsächlich wurde der Verlag zu einem der Wichtigen in der französischsprachigen Welt. Mit einem Programm, in dem europäische Autor*innen den Ton angaben: Bertolt Brecht, Thomas Bernhard und Botho Strauß. Lars Norén und Jon Fosse, Edward Bond und Harold Pinter. Oder Dario Fo, der italienische Weltverbesserer. Nicht zu vergessen Pina Bausch und Jan Fabre, der flämische Meister. Doch spielt das Theater in "Gleich nebenan" nicht die Hauptrolle. Vielmehr geht es um Aufbruch und Integration. Wie lebt und arbeitet es sich als (freiwilliger) Emigrant, als Deutscher in der französischen Welt?

Rudolf Rach, geboren in Köln, war über viele Jahre Leiter des Suhrkamp Theaterverlags. 1986 ging er nach Paris und arbeitet dort über 30 Jahre als unabhängiger Verleger. Der erste Band seiner Autobiographie, "Alles war möglich", erschien 2019. Seine Romane "Eine französische Geschichte" und "... und viele Küsse" wurden bei "weissbooks" verlegt.

Rainer Weiss war von 1978 bis 1984 Werbeleiter und später Lektor beim Piper Verlag und von 1985 bis 2006 Lektor im Suhrkamp Verlag. 2007 gründete er den Verlag "weissbooks" in Frankfurt am Main.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Das Rote Quadrat" des Literatur-in-Köln-Archivs (LiK)/Heinrich-Böll-Archivs statt.

Kooperationspartner ist die Buchhandlung Klaus Bittner.

Gefördert wird die Veranstaltung im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V..

Regelungen für den Besuch der Veranstaltung:

Bei allen Veranstaltungen achten wir selbstverständlich darauf, dass alle Regelungen der jeweils aktuellen Coronaschutzverordnung NRW eingehalten werden. Wir sorgen für entsprechende Hygienemaßnahmen.

Je nach Infektionslage können Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden.

Bitte beachten Sie die derzeitig gültigen Regelungen zum Besuch der Veranstaltungen. Alle aktuellen Informationen finden Sie immer unter www.stbib-koeln.de/corona.

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 221-23828
Fax:
0221 / 221-23933
Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Es ist ein Personenaufzug vorhanden.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16, und 18 und (Haltestelle Neumarkt)
    Bus-Linien 136 und 146 (Haltestelle Neumarkt)
Start

Ziel

Fahrradroute planen