© Stadt Köln

vom 06. März 2020 bis 19. April 2020

Uhrzeit:

Dienstag bis Donnerstag: 10 bis 18 Uhr,
am ersten Donnerstag im Monat bis 20 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: 11 bis 18 Uhr

Infos:

Preis: Eintritt 4,50 Euro, ermäßigt 2 Euro,
beinhaltet Besuch der Gedenkstätte und der Dauerausstellung; einschließlich Sonderausstellungen.
Freier Eintritt für
Schülerinnen und Schüler sowie unter 18jährige Kölnerinnen und Kölner,
Inhaberinnen und Inhaber des Köln-Passes,
alle Geburtstagskinder und Mitglieder des EL-DE-Haus e. V.

Anmeldung/Vorverkauf: Informationen zu Führungen und Besuch von Gruppen unter: 0221 / 221-26331
sowie online:

Die Veranstaltung findet zu diesem Zeitpunkt nicht statt.

Anlässlich des 75. Jahrestages zum Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945 zeigt das NS-DOK Köln die Sonderausstellung "Kriegsenden in Köln - Menschen zwischen dem 6. März und 8. Mai 1945". Eine Ausstellung, die mit ihrer Konzeption ganz neue Wege beschreitet. Eine Kombination aus Licht- und Audioinstallationen von Kane Kampmann sowie Film- und Bildprojektionen schaffen einen neuen Zugang zu den Themen "NS-Zeit", "Krieg" und "Umgang mit der Vergangenheit".

Parallel zur "Media-Box" im Gewölbe des NS-DOK wird auch die Stadt selbst zur Ausstellungsfläche: Zur Ausstellungseröffnung am 5. März 2020 sowie am 8. Mai 2020 wird es Projektionen an zwei Orten geben, die für besondere Ereignisse rund um das Kriegsende in Köln stehen. Damit wird Geschichte dort lebendig, wo sie einst geschah.

 

Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung "Kriegsenden"

Sonntag, 29. März 2020, 14 Uhr
Kuratorenführung mit Martin Rüther und Kane Kampmann
Eintritt plus 2 Euro Führungsgebühr

Sonntag, 17. Mai 2020, 15 Uhr
Eintritt plus 2 Euro Führungsgebühr

 

Veranstaltungsort
NS-Dokumentationszentrum im EL-DE-Haus
Appellhofplatz 23-25
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-26332
Fax:
0221 / 221-25512
Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 bis 18 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr
Führungen werden bereits ab 9:30 Uhr durchgeführt

Beschreibung

Das NS-Dokumentationszentrum zeigt in seiner Dauerausstellung "Köln im Nationalsozialismus" alle wichtigen Kapitel dieses Zeitraumes. Ein Besuch der Gedenkstätte, das original erhaltene Gestapo-Gefängnis, belegt nachdrücklich, was die Menschen ertragen mussten. Eine öffentliche Fachbibliothek bietet Material zur Vertiefung. Der Eingang wird über fünf Treppenstufen erreicht. Zurzeit ist das Museum für Rollstuhlnutzerinnen und -nutzer ohne Unterstützung leider nicht barrierefrei erreichbar.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 3, 4, 5, 16 und 18 (Haltestelle Appellhofplatz)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen