© HolgerPlum@aol.com

So viel Abwechslung wie am Fühlinger See gibt es an keinem anderen Badesee in Köln. Mit seinem Freizeitbad, den zahlreichen Spiel- und Sporteinrichtungen, der Regattabahn, den Reitwegen und Wiesen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das 100 Hektar große Naherholungsgebiet im Stadtteil Fühlingen wird von einem 19 Kilometer langen Netz von Gehwegen durchzogen. Es liegt zwischen dem in den 1970er Jahren entstandenen Stadtteil Chorweiler und einem Industriegebiet.

Angelegt wurde das Naherholungsgebiet zwischen 1967 und 1978 durch die Rekultivierung mehrerer Kiesgruben. Die Bewohnerinnen und Bewohner aus Chorweiler sollten sich dort erholen.

Der vom Grundwasser gespeiste Fühlinger See mit einer Tiefe von bis zu 15 Metern besteht aus sieben Teilseen, die zusammen neben dem Rhein das größte Gewässer im Stadtgebiet darstellen. Dabei ist jeder See für eine andere Aktivität reserviert wie Schwimmen, Angeln, Tauchen oder Surfen. An heißen Tagen tummeln sich auf dem Areal mehrere zehntausend Menschen. Bei allen Temperaturen sind dagegen Spaziergänge auf den Uferwegen sehr beliebt. Internationale Beachtung fanden die Ruder-Weltmeisterschaften 1998 auf der 2.300 Meter langen Regattastrecke.

Der Fühlinger See ist gut erreichbar mit dem Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Auto. Aufgrund der vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich aktiv zu betätigen, wird es dort nie langweilig.

Sport- und Erholungsanlage Fühlinger See Tauchen im Fühlinger See

So erreichen Sie den Fühlinger See:

Bus-Linie 122, Haltestelle Seeberg

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Fühlinger See
Industriestraße
50769 Köln