Beratung und Begleitung in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr des Kindes

Die erste Zeit nach der Geburt und das erste Lebensjahr sind besonders wichtige Phasen im Leben eines Kindes. Das stellt für Eltern eine große Herausforderung dar.

Fühlen Sie sich in der neuen Situation unsicher, allein gelassen, angestrengt, überfordert oder besorgt? Wünschen Sie sich eine persönliche Ansprechpartnerin oder jemanden, der Sie eine Zeitlang begleitet und mit Ihnen die passenden Angebote findet?

Dafür gibt es die Hilfe von Familienhebammen. Das können Hebammen, Entbindungspfleger oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Berufsgruppen der Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger sein.

Familienhebamme – was ist das?

Für die Zeit der Schwangerschaft und des Wochenbettes hat jede Frau Anspruch auf Hilfe durch eine Hebamme über die Krankenkasse. Eine längere Begleitung bieten daneben Familienhebammen, die eine Zusatzausbildung absolviert haben. Mit dieser Ausbildung können sie Mütter und Familien bis zu einem Jahr nach Geburt des Kindes begleiten.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der physischen und psychosozialen Beratung und Betreuung von (werdenden) Müttern und Vätern sowie anderen primären Bezugspersonen und deren Säuglingen vom Beginn der Schwangerschaft bis zu einem Jahr nach Geburt des Kindes.

Die Familienhebamme

  • unterstützt Sie dabei, die Herausforderungen zu meistern, die ein Leben mit Baby mit sich bringt
  • berät Sie beim Umgang mit Behörden und informiert Sie über Angebote und Hilfen
  • hilft Ihnen im ersten Lebensjahr des Kindes, damit Sie sich sicher fühlen für die Zeit danach

Wie kann die Familienhebamme helfen?

Sie bietet Ihnen Unterstützung bei Fragen zu:

Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung

  • Geburtsgestaltung und Auswahl der Geburtsklinik
  • Vorbereitung auf das Baby
  • Ernährung und Stillvorbereitung

Versorgung und Pflege des Säuglings

  • Unsicherheiten im Umgang
  • körperliche und seelische Entwicklung
  • Gesundheit und Förderung

Elternsein – Organisation und Bewältigung des Alltags mit einem Säugling

  • Sicherstellung des Lebensunterhalts
  • Beruf und Mutterschutz

Familienhebammen helfen Ihnen kostenfrei und beraten Sie individuell und vertraulich in Ihrem häuslichen Umfeld. Auf Wunsch begleitet die Familienhebamme Sie zu wichtigen Terminen und kann Ihnen weitere Angebote und Hilfen in ihrer Umgebung vermitteln.

Wer kann die Unterstützung beantragen?

Alle werdenden Eltern und Elternteile mit einem Kind bis zu einem Jahr, die sich in einer belastenden Lebenssituationen befinden oder aufgrund einer individuellen oder gesellschaftlichen Situation einen Unterstützungsbedarf empfinden, können unbürokratisch die Hilfe erfragen.

Wo findet man Familienhebammen in Köln?

Förderung

weiterführende Inhalte