Arbeiten zur Fortführung des Rheinboulevards bis zum Tanzbrunnen haben begonnen

Das derzeit triste Erscheinungsbild zwischen Freitreppe und Eingang zum Tanzbrunnen mit nur provisorischen Wegen soll aufgewertet werden. Dazu hat das Berliner Landschaftsarchitektenbüro "Planorama" eine Vorentwurfsplanung erstellt, die nun in einer Entwurfsplanung vertieft und konkretisiert wird.

Der jetzt zu betrachtende Abschnitt setzt sich aus zwei Bereichen zusammen: die Rheinpromenade vor der alten Messe und der Eingangsbereich zum Tanzbrunnen. Hier löst sich die Promenade auf, der Weg zum Tanzbrunnen und der in den Rheinpark trennen sich. Unter dem vorhandenen Baumbestand entsteht hier direkt am Rhein ein kleiner Park als Vorposten des Rheinparks.

 

© Planorama Landschaftsarchitektur

Der Zeitplan sieht vor, dass die Entwurfsplanung bis zum Jahresende 2021 fertiggestellt ist. Der Bereich war bereits Teil des großen freiraumplanerischen Wettbewerbs zum Rheinboulevard aus dem Jahr 2007, der sich über den gesamten Bereich zwischen den Rheinterrassen und der Deutzer Werft erstreckte. Das Berliner Landschaftsarchitektenbüro "Planorama" ging als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Der Rat hat vor 2 Jahren die entsprechenden Haushaltsmittel für die Erstellung der Planung bereitgestellt.  

Vorentwurf Weiterführung Rheinboulevard
PDF, 1241 kb

Rheinboulevard wird als eines von acht "vorbildlichen" Kölner Bauwerken ausgezeichnet

Acht Bauwerke in Köln gelten als richtungsweisend für die Zukunft. Unter den Kölner Preisträgern befindet sich auch der Rheinboulevard in Deutz, neben dem neuen Feuerwehrzentrum der Stadt oder der Erweiterung des Genoveva-Gymnasiums

Landesweit zeichnen das Bauministerium und die Architektenkammer 30 Bauwerke aus. Der Jury-Vorsitzende lobt die Projekte der Preisträger aus ästhetischer, technischer, sozialer oder städtebaulicher Hinsicht als richtungsweisend für die kommenden Jahre. Die für den 16. November geplante Verleihung der Urkunden wurde pandemiebedingt abgesagt.

Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zeichnet vorbildliche Bauten aus

Imposantes Bauwerk mit unvergleichlichem Blick auf das Altstadtpanorama

Der damalige Oberbürgermeister Roters hat am Montag, den 13. Juli 2015, das symbolische Band durchgeschnitten und damit die Freitreppe als Teil des Rheinboulevards für die Öffentlichkeit freigeben.

 

Mit der Freitreppe des Rheinboulevards haben Köln und seine Gäste einen Anziehungspunkt ersten Ranges. Von hier bietet sich ein unvergleichbarer Ausblick auf das berühmte Altstadtpanorama mit dem Dom. Die rund 500 Meter lange Freitreppe setzt diese Ansicht grandios in Szene. Aber auch der Anblick der Treppe steigert die Attraktivität der Kölner City. Er verleiht der rechten Rheinseite einen neuen, eigenen und starken Charakter. Für die Besucherinnen und Besucher der Stadt, die sich entweder an einem der Ufer aufhalten oder mit der Bahn über die Hohenzollernbrücke in die Stadt kommen, rahmt der neue Zugang zum Wasser den Rhein in prägnanter und repräsentativer Weise ein.

Auf der Freitreppe steht Ihnen ein Hot-Spot zur kostenlosen Internet-Nutzung über WLAN zur Verfügung.

Rheinboulevard komplett fertiggestellt - Pressemeldung vom 20. Dezember 2016

Wo ist die nächste öffentliche Toilette? Aktuell gibt es in der Nähe der Rheinboulevards eine City-Toilette Urban Straße/Ecke Mindener Straße. Weitere Toilettenanlagen werden hinzukommen.

Toiletten in Köln: Schnell und einfach in der Umgebung finden

Rheinboulevard - so fing es an

Erster Spatenstich am 21. Juni 2010
Baustellenfotos Rheinboulevard von Beginn an bis heute