Einblick in Technologien, die unsere Zukunft prägen könnten

3D-Drucker

Mit unseren 3D-Druckern lassen sich digitale Entwürfe aus dem Computer (3D-Dateien) in analoge Gegenstände umwandeln.  

Egal ob vergriffene Ersatzteile, Schmuck oder ein Schlüsselanhänger: Kunststoffobjekte sind für unsere 3D-Drucker kein Problem. Zum Druck eines Schlüsselanhängers benötigen sie etwa 15 Minuten, größere Objekte können durchaus mehrere Stunden dauern.

Das "Druckmaterial" ist ein 1,75 Millimeter dicker Plastikfaden aus biokompatiblem, rückstandsfrei kompostierbarem Thermoplast namens PLA.

Beim Druckverfahren handelt es sich um ein Schmelzschicht-Verfahren, in dem der erhitzte, flüssige Kunststoff computergesteuert schichtweise auf die Druckplatte aufgetragen wird und dann schnell aushärtet.

 

Ort: Zentralbibliothek, 4. Etage

Demonstration: kurze Vorführung des Makerbot Replicator+ jeden Dienstag und Donnerstag jeweils um 17 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Nutzung Makerbot Replicator+ (ohne Reservierung): mit Bibliothekspersonal samstags von 10 bis 15 Uhr (maximal 1 Stunde pro Person)

Nutzung Makerbot Replicator+ (mit Reservierung): mit 3D-Drucker-Lizenz selbstständig dienstags bis samstags zu den Öffnungszeiten der Zentralbibliothek (Ausweispfand und Reservierung nötig). Für eine 3D-Drucker-Lizenz müssen Sie den 3D-Druck-Kurs unserer Makerspace-Workshop-Reihe belegen. Dieser kann von Bibliotheksmitglieder ab 16 Jahren belegt werden.

Nutzungskosten: kostenfrei

Dateiformate: STL, OBJ, THING


Hier gehts zur Makerspace-Workshop-Reihe

3D-Scanner

Der MakerBot Digitizer dient zur Digitalisierung von kleinen bis mittelgroßen Gegenständen. Mit Hilfe einer Kamera und zweier Laser tastet der 3D-Scanner einen Gegenstand von allen Seiten ab und speist ihn als 3D-Modell in den Rechner ein. Dort kann die Anwenderin beziehungsweise der Anwender es weiterverarbeiten oder sogar über einen 3D-Drucker wieder als reales Objekt ausgeben. Ein einfacher Scan dauert 9 Minuten.

Ort: Zentralbibliothek, 4. Etage

Nutzung MakerBot Digitizer: selbständig dienstags bis samstags zu den Öffnungszeiten der Zentralbibliothek (eine Reservierung wird empfohlen, Ausweispfand)

Nutzungskosten: kostenfrei

Scan-Objekte: Die zu scannenden Objekte können bis zu 20 Zentimeter hoch und breit sein und sollten ein Gewicht von 3 Kilogramm nicht überschreiten. Die Qualität des Scans hängt unter anderem von der Beschaffenheit des Objektes ab. Durchsichtige, reflektierende und sehr dunkle Objekte können meist nicht ohne Vorbehandlung eingescannt werden.

Nützliche Links

Zentralbibliothek: Die 4, Makerspace
Blog-Artikel der Stadtbibliothek Köln zum 3D-Drucker
Blog-Artikel der Stadtbibliothek Köln zum 3D-Scanner
Artikel auf ZEIT ONLINE
Artikel auf WDR Digital vom 9. Oktober 2014 - 3D Drucker im öffentlichen Raum