Beschreibung

Die Wohnungsgeberbescheinigung brauchen Sie, wenn Sie Ihren Wohnsitz in Köln an- oder ummelden wollen.

Bundesmeldegesetz

Das Bundesmeldegesetz vom 1. November 2015 enthält erstmalig einheitliche Regelungen für alle Bundesländer, die bei einem Wohnungswechsel zu beachten sind.

Die Mitwirkungspflicht der Wohnungseigentümerinnen und Wohnungseigentümer ist wieder eingeführt worden. Das bedeutet, dass Ihre Vermieterin oder Ihr Vermieter Ihnen den Einzug schriftlich bestätigen muss. Dadurch sollen sogenannte Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden.

Wofür brauchen Sie die Wohnungsgeberbescheinigung?

Die Bescheinigung Ihrer Vermieterin oder Ihres Vermieters müssen Sie vorlegen, wenn Sie Ihren Wohnsitz 

  • anmelden, weil Sie von außerhalb zugezogen sind  
  • ummelden, weil Sie innerhalb der Stadt verzogen sind   

Was gibt es zu beachten?

Im Voraus ausgestellte Bescheinigungen mit einem in der Zukunft liegenden Einzugsdatum können wir nicht anerkennen. Ihre Vermieterin oder Ihr Vermieter ist verpflichtet, Ihnen die Bescheinigung innerhalb von zwei Wochen nach Bezug der Wohnung auszustellen. Es reicht nicht aus, den Mietvertrag vorzulegen. Ebenfalls kann eine formlose Mail der Vermieterin oder des Vermieters an die Meldebehörde nicht als Wohnungsgeberbescheinigung anerkannt werden.

Bei einer Abmeldung beziehungsweise einem Auszug wird diese Bescheinigung nicht benötigt.

Einen Vordruck für die Wohnungsgeberbescheinigung, aus der auch die Eigentümerin oder der Eigentümer der Wohnung hervorgehen muss, können Sie hier herunterladen:

Kontakt

Downloads und Infos