Köln komfortabler machen – wir bauen für Sie

© Grafik: vierviertel - Agentur für Kommunikationsdesign GmbH; Gestaltung: Stadt Köln

Fast 1.000 Ampelanlagen sorgen in unserem Stadtgebiet für einen sicheren Verkehrsablauf.

Mit der Überwachung, Pflege und Erneuerung der Technik tragen wir auch dazu bei, dass die Luft- und Lebensqualität in der Stadt verbessert wird.

Aktuelle Maßnahmen im Überblick

Im Weidenbruch/Im Weidenkamp, Mülheim

Am 24. November 2022 haben wir die erneuerte Ampelanlage im Weidebruch/Im Weidenkamp in Betrieb genommen. Dadurch wird sich der Verkehrsfluss im Kreuzungsbereich verbessern.

Im Dezember 2022 werden wir an der Ampelanlage die Blindensignalisierung aktivieren. Zusammen mit den bereits vorhandenen taktilen Bodenleitelementen ist der Querungsbereich dann für sehbehinderte Menschen ausgestattet.

Karlsruher Straße/Kalk-Mülheimer Straße, Buchforst

Seit 14. November 2022 lassen wir die Ampelanlage im Kreuzungsbereich Karlsruher Straße/Kalk-Mülheimer Straße erneuern. Die Signale werden mit stromsparender LED-Technik ausgestattet. Durch den Einbau von taktilen Bodenleitelementen und akustischen Signalgebern statten wir den Kreuzungsbereich sehbehindertengerecht aus. Gleichzeitig optimieren wir die Verkehrssteuerung. Mit Hilfe von Radardetektoren reagiert die Anlage zukünftig eigenständig auf zu Fuß Gehende. Zudem bauen wir die Radverkehrsführung im Kreuzungsbereich um. Dadurch entlasten wir Bereiche des Fußverkehrs. Die vorhandenen Bäume bleiben dabei vollständig erhalten.  

Die Arbeiten dauern voraussichtlich 12 Wochen. Während der Arbeiten müssen wir im Kreuzungsbereich einzelne Fahrstreifen und Rad- sowie Gehwege sperren. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf ungefähr 350.000 Euro.

Niehler Straße, Nippes

Ab dem 5. Dezember 2022 erneuern wir in Nippes die Ampelanlage im Kreuzungsbereich Niehler Straße/Blücherstraße/Xantener Straße und werden die Verkehrsinsel auf der Niehler Straße zurück bauen. Die Signale werden mit stromsparender LED-Technik ausgestattet. Durch den Einbau von taktilen Bodenleitelementen sowie taktilen und akustischen Signalgebern statten wir die Kreuzung sehbehindertengerecht aus. Der Radverkehr erhält gesonderte Fahrradaufstellflächen.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich drei Monate und werden zwischen 9 und 15 Uhr durchgeführt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Adventszeit beginnen wir zunächst im Seitenbereich mit den Arbeiten. Im Anschluss erneuern wir die Oberfläche der Straße. Dafür müssen wir abschnittsweise die Fahrbahnen einengen. Für die Bauzeit werden wir den Verkehr mit einer transportablen Ampelanlage regeln.

Die Kosten für die Arbeiten belaufen sich auf rund 450.000 Euro.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen oder Anregungen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. 

Kontakt – Amt für Verkehrsmanagement