Wer das Tuba spielen lernen möchte, muss groß genug sein, um sitzend an das Mundstück heranzureichen: Im Grundschulalter eignet sich als Einsteigerinstrument das Tenorhorn, Baritonhorn oder Euphonium.

Im Alter von circa 10 Jahren kann man dann auf die F-Tuba wechseln, die nicht ganz so groß und schwer ist, wie die B-Tuba. Die Tuben haben mit den verschiedenen Stimmungen auch verschiedene Größen, die sich sofort auch im Gewicht ausmachen. Die große Kaisertuba und Kontrabasstuba ist damit auch das größte und schwerste Instrument.

Wenn man die Relation von Instrumentengröße und Schülerin oder Schüler sieht, dann kann man sich das Mitwachsen sehr gut vorstellen.

Was ist die Tuba?

Mit ihren vier Oktaven verfügt die Tuba sowohl über den größten Tonumfang als auch über die größte Dynamik aller Blechblasinstrumente. Die Tuba ist das schwerste Instrument in einem Orchester. Es ist jedoch nicht nur ein reines Begleitinstrument, sondern eignet sich auch hervorragend als Melodie- und Soloinstrument. Die Tuba wird in allen Musikrichtungen benötigt, von den großen romantischen, sinfonischen Werken über Oper bis Blasmusik, Jazz und Pop.

Unterrichtsort

Der Tubaunterricht findet in folgenden Regionalschulen statt:

  • Köln-Ehrenfeld
  • Köln-Nord
  • Köln-Weiden
  • Köln-Süd
  • Köln-Sülz
Informationen zu den Regionalschulen

Beratung und Anmeldung

Die Fachleitung des Fachbereiches Blechblasinstrumente berät Sie gerne.
Sie können sich oder Ihr Kind jederzeit voranmelden.

Unterrichtsgebühr

Die Höhe der Unterrichtskosten erfahren Sie in unserer Gebührenübersicht.