Die meisten Kinder sind ab acht oder neun Jahren groß genug, um mit der gebräuchlichsten Klarinette, der B-Klarinette zu beginnen. Als Basisinstrument vor dem Erlernen des Saxophons ist es ratsam das Klarinettenspiel zu erlernen, vor allem, wenn die Kinder für das Saxophon noch ein wenig zu klein sind.

In "Peter und der Wolf" hört man die Klarinette mit ihrem etwas dunkleren Ton als Katze, die auf ihren Samtpfoten schleicht.

Verwendung findet die Klarinette in vielen Musikrichtungen und Musikstilen. Von der Klassik mit Mozarts berühmtem Klarinettenkonzert, über die Romantik in allen großen Orchesterwerken, in der Kammermusik und der Blasmusik, der Folklore und auch im Jazz.

Was ist eine Klarinette?

Der Nürnberger Instrumentenbauer Johann Christoph Denner hat die Klarinette um 1700 erfunden. Doch erst etwa 100 Jahre später sah die Klarinette so aus, wie wir sie heute kennen. Dieses aus Grenadillholz gebaute Rohrblattinstrument hat nur ein schilfartiges Blatt, das mit Luft zum Schwingen gebracht werden muss, um Töne zu erzeugen.

Zur Familie der Klarinetten gehören unter anderen die Es-Klarinette, die A-Klarinette, die Bassklarinette und die Kontrabassklarinette sowie das Bassetthorn.

Unterschiedlich ist die Länge des Rohres, bei der Es-Klarinette 45 Zentimeter, bei der Kontrabassklarinette etwa drei Meter. Die B-Klarinette ist nur ungefähr 67 Zentimeter lang.

Unterrichtsort

Der Klarinettenunterricht wird in allen Regionalschulen angeboten.

Regionalschulen

Beratung und Anmeldung

Die Fachleitung des Fachbereiches Holzblasinstrumente berät Sie gerne.
Sie können sich oder Ihr Kind jederzeit voranmelden.

Unterrichtsgebühr

Die Höhe der Unterrichtsgebühr erfahren Sie in unserer Gebührenübersicht.