© Rheinische Musikschule

In den letzten Jahren wurde ein Kinderhorn entwickelt, dass sich bei Schülerinnen und Schüler zum früheren Einsatz im Grundschulalter eignet. Das normale Waldhorn erlernt man ab einem Alter von neun oder zehn Jahren, je nach körperlicher Statur.

Was ist das Horn?

Das Horn ist das Alt-Instrument der Blechbläser. Es ist mindestens doppelt so lang wie die Trompete und rund aufgewickelt. Im Gegensatz zur Trompete greift hier normalerweise die linke Hand die drei oder vier Ventile und die rechte Hand hält das Instrument im Schallbecher, in Ausnahmefällen auch umgekehrt.

Dadurch, dass der Tonraum des Waldhorns ungefähr eine Oktave unterhalb des Tonraums der Trompete liegt, ist die zu erzeugende Lippenschwingung hier nicht ganz so hoch.

Das Sonderinstrument zum Waldhorn ist die Wagnertuba, die in der romantischen Musik zusätzlich zu den Hörnern eingesetzt werden, um den Klangraum des Horns zu vergrößern. Der Einsatz des Horns ist meist in der klassischen Musik zu finden. Erst langsam setzt sich auch eine Anwendung in der Jazz-Musik durch.

Unterrichtsorte

Der Hornunterricht wird an folgenden Regionalschulen erteilt:

  • Köln-Mülheim/Holweide
  • Köln-Nord
  • Köln-Porz
  • Köln Rodenkirchen
  • Köln-Süd
  • Köln-Sülz
  • Köln-Weiden
Informationen zu den Regionalschulen

Beratung und Anmeldung

Die Fachleitung des Fachbereiches Blechblasinstrumente berät Sie gerne.
Sie können sich oder Ihr Kind jederzeit voranmelden.

Unterrichtgsgebühr

Die Höhe der Unterrichtskosten erfahren Sie in unserer Gebührenübersicht.