Das Literaturstipendium für die erste Jahreshälfte 2015 ist an die Kölner Drehbuchautorin Mareike Wegener vergeben worden. Das Stipendium für Bildende Kunst wird in der zweiten Jahreshälfte 2015 von der Kölnerin Marianna Christofides angetreten.

Die Stipendiatinnen 2015

Mareike Wegener

© Mareike Wegener

Das Literaturstipendium in Istanbul für das Jahr 2015 geht an die Kölner Drehbuchautorin Mareike Wegener. Sie wird für sechs Monate – von Januar bis Juni - das Atelier in Istanbul nutzen. Zur Entscheidung der Jury schreibt Lilian Haberer:

Die in Köln lebende Filmemacherin und Drehbuchautorin Mareike Wegener widmet sich seit ihrem Studium der Medialen Künste mit Schwerpunkt Regie und Malerei an der Kunsthochschule für Medien in Köln, als Stipendiatin für Documentary Media Studies an der The New School for General Studies in New York sowie als Doktorandin an der European Graduate School Saas-Fee dem künstlerischen Dokumentarfilm. Ihre filmische Sprache und die Narration lassen sich nicht von ihrem Sujet vereinnahmen, das oftmals die Kunst oder ein Künstlerinnenportrait thematisiert, sich in ihrer Rolle als Drehbuchautorin aber auch geo- und gesellschaftspolitischen Themen ("I want to see the manager", "Peak") widmet. Vielmehr wählt Mareike Wegener einen eigenen, distanzierten Blick, den sie mit ihrer Abschlussarbeit an der KHM zum Multitalent, Fluxus- und Performancekünstler der Beatnik-Generation Al Hansen zu einem Schwerpunkt ausbaut: der Vielstimmigkeit und Brüchigkeit einer künstlerischen Biografie nachzugehen. Dies hat Wegener mit ihrem vielfach preisgekrönten und auf der dOCUMENTA (13) präsentierten Film über den im Jahr 2000 unter ungeklärten Umständen verstorbenen Künstler Mark Lombardi ("Mark Lombardi. Kunst und Konspiration"), der die Finanzströme und die konspirativen Verbindungen von Politik- und Finanzwelt untersuchte, signifikant unter Beweis gestellt.
Für das Istanbulstipendium befasst sich Mareike Wegener – die noch einen engen Bezug zur bildenden Kunst hat, da sie mit Künstlerkolleginnen in der Produktion und Postproduktion zusammenarbeitet – mit den im Stadtbild von Istanbul sehr präsenten streunenden Hunden. Diese wird sie als Bestandteil des urbanen und kulturellen Gefüges in Form eines kinematographischen Essays in den Blick nehmen, bei dem sie mit Bildmontagen und orchestrierendem Originalton arbeitet sowie historische (Text-)Fragmente einbezieht. Mareike Wegeners eingereichter Projektvorschlag als filmischer Essay sowie ihre Film- und Drehbucharbeiten sind so überzeugend, dass ihr das Literaturstipendium des Atelier Galata in Istanbul für ihre Vor-Ort Recherche zugesprochen wurde.

 

Marianna Christofides

© Bernd Bräunlich

Das Stipendium für Bildende Kunst erhält die Kölnerin Marianna Christofides. Sie wird im Atelier Galata von Juli bis Dezember 2015 wohnen und arbeiten. Zur Entscheidung der Jury für Christofides schreibt Jurymitglied Dr. Gregor Jansen:

Die 1980 auf Zypern geborene Marianna Christofides überzeugte die Jury mit ihrem Rechercheprojekt im urbanen Raum Istanbul. Basierend auf geologischen Zuständen unterhalb des Stadtraumes wird auch der urbane Raum transformiert, da alle nicht erdbebensicheren Gebäude abgerissen und neu errichtet werden sollen. Die Nordanatolische Platte ist auch ein Sinnbild für die kulturelle und politische Situation der Türkei: der zentrale Teil des Landes wandert nach Westen ab, doch der nördliche Rand hängt fest an Asien, eine Spannung, die sich in starken Erdbeben entlädt.
Marianna Christofides möchte entlang der Nordanatolischen Verwerfung eine poetische Narrative entstehen lassen, basierend auf Recherchen und Reisen, den Begegnungen und Mikrogeschichten, deren filmische Dokumentation der Weg und das Ziel ist. Ihre Absicht der Oberflächenbeschreibungen will sich einem Geschichtsort nähern und einen neuen entwerfen. Dieses Projekt und die bisherige künstlerische Arbeit von Marianna Christofides überzeugten sehr, und somit möchten wir ihr für die Umsetzung vor Ort das Künstlerstipendium Atelier Galata in Istanbul 2015 für sechs Monate gewähren.

Wir sagen Danke!

Den Jurymitgliedern für Ihre Unterstützung:

  • Dr. Lilian Haberer vom Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln
  • Dr. Gregor Jansen, Direktor der Kunsthalle Düsseldorf
  • Mischa Kuball, Professor an der Kunsthochschule für Medien Köln
  • Tanja Goethe, Stipendiatin des Jahres 2014
  • Barbara Foerster, Kulturamtsleiterin

Herzlichen Dank auch allen Bewerberinnen und Bewerbern.  

Kontakt und weitere Informationen

Wenn Sie Kontakt zu Mareike Wegener oder Marianna Christofides aufnehmen wollen oder ebenfalls an einem Stipendium in Istanbul interessiert sind, wenden Sie sich bitte an das Referat für Bildende Kunst beim Kulturamt.

Kulturamt

Alle Informationen zu den Stipendien haben wir für Sie zusammengestellt:

Künstlerstipendien für das "Atelier Galata" in Istanbul