"Open Air Museum" auf der Straße

Nach dreieinhalb Jahren erfolgreichem Probelauf, in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien (KHM) und dem Medienhaus Ströer, sowie erfolgreichen Vertragsverhandlungen, die wir mit den Stadtwerken und der Firma Ströer führten, setzen wir seit Ende März 2019 die Aktion "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" fort.

Verschiedenste Akteur*innen, Ämter, Gremien und nicht zuletzt die Freie Szene sowie Bürger*innen hatten sich auch im Zuge einer Petition für die Fortsetzung der Kunst im öffentlichen Raum eingesetzt. Von den 200 Werbesäulen, die abgerissen werden sollten, blieben 25 "Kunstsäulen der Stadt Köln" bestehen. In diesem Umfang können wir die Förderung für die Kosten der Plakate, Plakatierung und Künstler*innen-Honorare langfristig leisten.

Wir sind damit die erste Stadt, die ihre alten Werbesäulen als Kunstsäulen nutzt und damit ein innovatives Präsentationsmedium geschaffen hat.

"Kunst an Kölner Litfaßsäulen" bietet für die Kölner*innen die wohl unmittelbarste Form kultureller Teilhabe, indem künstlerische Werke im ganzen Stadtgebiet verteilt jeden Tag sichtbar gemacht werden. Es kommt hiermit zu unerwarteten Begegnungen mit Kunst, damit hoffentlich zu vielen Gesprächen darüber, was Kunst ist und was der öffentliche Raum für seine Bürger*innen ist. Die Kunstsäulen-Aktion kann auch als Vorbote der Kulturentwicklungsplanung für Köln verstanden werden, denn diese wird der Kunst und Kultur im öffentlichen Raum eine größere Bedeutung beimessen.

Ausschreibung zu den Kölner Kunstsäulen

Die Ausschreibung für den Zeitraum Februar 2024 bis Januar 2025 ist beendet.
Über neue Bewerbungsmöglichkeiten werden wir hier informieren.

Alle Informationen finden Sie hier:

Ausschreibung Kunst im öffentlichen Raum 2024 Hier finden Sie das Bewerbungsformular More information in English English version of the tender 2024 Application form

Aktuelles Motiv: "Zeitkapsel" von Byron Christopher Co

© Byron Christopher Co

Das aktuelle Motiv wurde vom deutsch-philippinischen Künstler und Designer Byron Christopher Co gestaltet. Die auf den ersten Blick historisch anmutenden Fotografien auf seiner Kunstsäule schlagen eine faszinierende Brücke zur Jetztzeit. Denn es zeigt unter anderem ein altes Foto vom Brunnen auf dem Neumarkt, das man so vermutlich noch nicht gesehen hat. Damals amüsierten sich die Kinder inmitten des noch sprudelnden Brunnens. Auf dem von Byron Co gewählten Foto aus dem Jahr 1966 ist ein Kind zu sehen, das mit seinem Dreirad mitten durch die Brunnenfontäne fährt. Es wurde ursprünglich in einem philippinischen Magazin abgedruckt, untertitelt mit "Fun with water fountain during Summertime in Germany".

Wer hat diese weitestgehend unbekannten Fotos im Jahr 1966 geschossen? Byron Co löst das Geheimnis in seinem erläuternden Text auf der Säule auf: Anfang der 1960er Jahre ging ein philippinischer Fotograf namens Nathaniel Gutierrez nach Köln, um dort Fotografie zu studieren. Er machte Fotos von unserer Stadt, die schließlich im Februar 1966 in einer philippinischen Zeitschrift veröffentlicht wurden. Publiziert wurden dort neben dem Foto des Kölner Neumarktbrunnens auch eine Silhouette des Kölner Doms und eine Litfaßsäule der Stadt, untertitelt mit "A "Litfasssaule" – the advertising pillar found everywhere in German cities".

Mehr als 50 Jahre später nutzt sein Enkel, der Künstler und Designer Byron Co, nun die Fotos seines Opas als Archivmaterial für die Gestaltung der Kölner Kunstsäulen – und erweckt damit die alten Fotos zu neuem Leben. Noch mehr als das: Byron Co erinnert mit seiner "Zeitkapsel" auch an die vor genau 70 Jahren im Mai 1954 eröffnete "Staatliche Höhere Fachschule für Photographie" in Köln, die seinerzeit Studierende aus ganz Europa, Amerika, Nordafrika und Asien anzog. In den 1960er Jahren waren es Student*innen wie Nathaniel Gutierrez, die nach Köln kamen, und viele Jahre später nun sein Enkel Byron Co, der im Oktober 2020 seinen Bachelor und im Juli 2023 seinen Master an der KISD – International School of Design Köln – absolvierte. Die aktuelle Kunstsäule ist also ein gelungener visueller Brückenschlag zwischen Raum, Zeit und verschiedenen Generationen.

Mit ziemlicher Sicherheit ist das Neumarkt-Motiv aber auch ein Vorbote der bevorstehenden Wiederinbetriebnahme des Brunnens auf dem Neumarkt, die für Anfang Juni 2024 geplant ist, ein von vielen Kölner*innen mit Spannung und Vorfreude erwartetes Ereignis.

Wenn das Vorhaben wie geplant umgesetzt werden kann, wird Byron Co sicherlich am 7. Juni um 12 Uhr auf dem Neumarkt anzutreffen sein und ein Foto vom Brunnen machen. Im Hintergrund wird dann seine "Zeitkapsel" zu sehen sein, eine dieser im philippinischen Magazin abgedruckten Litfaßsäulen, die gestern wie heute ihren Platz auf dem Neumarkt hat.

Byron Co, geboren 1994, ist als Art Director tätig, der bildbasierte Kunst, Design und Forschung betreibt. Vor seinem Bachelor und Master of Arts an der KISD in Köln hat er einen Bachelor of Arts an der Universität von Santo Tomas auf den Philppinen abgeschlossen. Seine Arbeiten wurden 2020 und 2023 jeweils für den Kölner Design Preis und ebenso im Rahmen des Dummy Awards und New York Festivals für Preise nominiert. Er hat beim Cannes Lions Festival of Creativity, der Museumsnacht Köln, dem Internationalem Photoszene Festival, re:publica und KISDparcours ausgestellt. Seine Arbeiten bewegen sich im Feld zwischen Kunst und Design und legen ihren Schwerpunkt auf Interkulturalität und Bildkulturen.

Zur Internetseite des Künstlers

Standorte der Kölner Kunstsäulen

Die Säulen stehen in den verschiedensten Stadtvierteln in Köln, an gut einsehbaren Standorten.   Diese sind zum Beispiel in:

  • Chorweiler
  • Holweide
  • Humboldt-Gremberg
  • Kalk
  • Longerich
  • Neu-Brück
  • Raderberg
  • Rodenkirchen
  • Seeberg
  • Südstadt
Kunstsäulen Standorte
PDF, 104 kb

Die Jury für die Motive der Kunstsäulen

Die Auswahl der Motive für die Kunstsäulen erfolgt durch eine Jury, die vor allem aus Personen besteht, die zwischen 2015 und 2021 bereits Erfahrung mit dem Projekt gesammelt haben.

Der Fachjury gehören derzeit folgende Personen an:

  • Heike Ander, Kunsthistorikerin, KHM
  • Rozbeh Asmani, Künstler
  • Arno Hambloch, Firma Ströer
  • Nadine Müseler, Kulturamt der Stadt Köln
  • Johanna Reich, Künstlerin
  • Christian Sievers, Künstler
  • Damian Zimmermann, Kunstkritiker, Internationale Photoszene Köln

Das Votum der Jury ist unanfechtbar und der Rechtsweg ausgeschlossen.

Rückblick auf die bisherigen Kölner Kunstsäulen

Boris Becker Ruth Weigand Interwoven von Vera Drebusch und Florian Egermann Die ukrainische Künstlerin Slinko Rike Hoppse und ihr Real Live Adventure Game Viola Yeşiltaç Katharina Kohl Charlotte Pohle Pia Hertel Andreas Maus Stefanie Pluta Bärbel Möllmann Tamara Lorenz Dawid Liftinger Weitere Informationen zum Projekt von Hans Diernberger und Will Saunders Martin Wisniowski Johannes Post Maurits Boettger Doris Frohnapfel Christian Sievers Johanna Reich Vera Drebusch Rozbeh Asmani Philipp Hamann
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Referat für Bildende Kunst Art on former Cologne Advertising Columns in English