Besonderheiten bei der Planung von Ausstellungen

© Dörthe Boxberg

Die artothek befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude mit besonderer, ebenfalls geschützter Innenarchitektur. 

Für Kunstinstallationen in der artothek bedeutet das:

  • Wir benötigen bis spätestens vier Wochen vor Ausstellungsaufbau eine detaillierte Aufbauplanung zur Freigabe durch die Leitung der artothek.  Alle kurzfristigen Abweichungen hiervon müssen ebenfalls genehmigt werden.
  • In den Räumen der artothek darf nicht handwerklich gearbeitet werden. Bereiten Sie alle Teile der Installation so vor, dass in der artothek nur noch die Montage stattfindet.
  • In Decke, Boden und Empore darf nicht eingegriffen werden. Bohrungen in die Wände sind möglich, dürfen jedoch nicht tiefer als 40 Millimeter und maximal 6 Millimeter Durchmesser sein.
  • Aufbau und Abbau der Ausstellung liegen in der finanziellen und organisatorischen Verantwortung der jeweiligen Künstler*innen in Absprache mit dem Team der artothek. Wir unterstützen die Stipendiat*innen des Vordemberge- und des Chargesheimer-Stipendiums mit einem Zuschuss zu den Ausstellungskosten.
  • Geräte für den Aufbau bringen Sie bitte selbst mit.
  • Nach der Ausstellung sind die Räume fachgerecht wieder so herzustellen, wie sie übernommen wurden.
  • Auf- und Abbau sind während der allgemeinen Öffnungszeiten der artothek möglich; abweichend nur nach Absprache.
  • Der Ausleihbereich um das Bilderregal, den Sichtplatz und die Ausleihtheke sowie alle Fluchtwege müssen freigehalten werden. Von der Theke und dem Sichtplatz der Ausleihe sind 1,5 Meter Abstand einzuhalten.
  • Die Licht- und Lüftungssituation der artothek mit den dort befindlichen Arbeitsplätzen darf nicht eingeschränkt werden. Das bedeutet:
    - Der Raum kann nicht verdunkelt werden.
    - Die ausreichende Beleuchtung des Ausleihbereichs ist zu berücksichtigen.
  • Installationen mit Sound planen Sie bitte ausschließlich mit Kopfhörern und ohne Raumklang.
  • Medientechnik können wir Ihnen aus dem Technikpool zur Verfügung stellen.
  • Eine Lagerung von nicht ausgestellten Arbeiten oder Material für die Dauer der Ausstellung ist nicht möglich.

Planen Sie Ihre Ausstellung bitte mit der notwendigen Umsicht.

Wir beraten Sie gern bei einem Vor-Ort-Termin.