Wir schützen unsere Bürgerinnen und Bürger vor multiplen resistenten Erregern (MRE) durch Teilnahme am MRE-Netzwerk mre-netz regio rhein-ahr.

Infektionen mit multiplen resistenten Erregern (MRE) gehören zu den gefürchteten Komplikationen bei medizinischen Maßnahmen im Krankenhaus. Unser Ziel ist es, für die Kölner Bürgerinnen und Bürger in den Einrichtungen des Gesundheitswesens für eine höchstmögliche Sicherheit vor Infektionen mit multiresistenten Erregern zu sorgen.

© Universitätsklinikum Bonn
Beteiligte des mre-netz regio rhein-ahr

Dieses Ziel lässt sich nur in Zusammenarbeit mit allen Gesundheitseinrichtungen erreichen und zwar nicht allein in der Stadt Köln sondern in der Region, da auch Patientenbewegungen von auswärts in Kölner Einrichtungen des Gesundheitswesens und umgekehrt berücksichtigt werden müssen.

Daher haben wir uns am 1. Januar 2012 dem MRE-Netzwerk mre-netz regio rhein-ahr angeschlossen. Diesem Netzwerk gehören derzeit über 3 Millionen Bürgerinnen und Bürger aus den Städten Köln, Bonn und Leverkusen sowie den Kreisen Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Kreis Ahrweiler und dem Landkreis Neuwied an.

Internetseite

mre-netz regio rhein-ahr
Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu MRSA

MRE-Koordinatorin Köln

Die Koordination des MRE-Netzwerkes ist am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, an der Universität Bonn, am Universitätsklinikum Bonn angesiedelt.

Frau Liane Marciano

Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freud-Straße 25
53105 Bonn

Telefon: 0228 / 287-15531
Mobil: 0151 / 58233452

E-Mail an Frau Marciano
Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit

Kontakt in Köln

Gesundheitsamt
Hygiene in Gesundheitseinrichtungen
Neumarkt 15-21
50667 Köln

Telefon: 0221 / 221-25443

oder schreiben Sie uns:

Sicheres Formular