Aufgrund der erhöhten Fallzahlen sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Anbei erhalten Sie wichtige Informationen, wie Sie sich nach der positiven Corona-Virus-Meldung verhalten müssen und wie Sie unser Gesundheitsamt unterstützen können.

Sie sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden - was nun?

Zunächst hoffen wir, dass es Ihnen gut geht. Wenn Sie positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in häusliche Quarantäne zu begeben. Häusliche Quarantäne bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben müssen! Sie dürfen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen, keinen Besuch empfangen, nicht zur Arbeit oder zur Schule etc. gehen, nicht selbst einkaufen gehen und keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Sofern das Gesundheitsamt keine andere Entscheidung triff, endet die Quarantäne für Sie mit Ablauf des 10. Tages nach dem Tag der Probeentnahme. Außerdem müssen sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sein.

Was bedeutet Symptomatisch?

Als symptomatisch gilt eine Person, wenn sie mindest eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Atemnot
  • Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
  • Muskelschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • andauernde Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Lyphknotenschwellung
  • Schläfrigkeit

Symptomfrei bedeutet das Nicht-Vorliegen der genannten Symptome.

Weitere Informationen

Amtsblatt 94 (Sondernummer), 30. November 2020
PDF, 529 kb
Änderung der Allgemeinverfügung vom 2. Oktober 2020 zur regionalen Anpassung der Coronaschutzverordnung an das Infektionsgeschehen in der Stadt Köln vom 7. November 2020020
PDF, 366 kb
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Das Gesundheitsamt meldet sich bei Ihnen; aufgrund des hohen Fallaufkommens wird dies leider aber dauern.

Bitte unterstützen Sie uns und erstellen Sie eine Liste mit Ihren Kontaktpersonen.

Nicht alle davon sind relevante Kontakte, die sich auch in Quarantäne begeben müssen. Nur sogenannte Kontaktpersonen erster Ordnung müssen sich ebenfalls in Quarantäne begeben.

Kontaktpersonen der Kategorie 1 haben ein erhöhtes Infektionsrisiko und sind unter anderem:

  • Personen, die engen Kontakt (Abstand kleiner als der Mindestabstand von 1,5 Metern) ohne Mund-Nasen-Bedeckung zu Ihnen, einer Corona-positiven Person, hatten oder
  • Personen, die mindestens ein 15-minütige Gespräch von Angesicht zu Angesicht ("face-to-face") zu einer Corona-positiven Person hatten oder
  • Personen, die direkten Kontakt zu Körperflüssigkeiten von einer Corona-positiven Person (zum Beispiel durch Küssen, Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, etc.) oder
  • Personen, die einer hohen Konzentration von infektiösem Aerosol im Raum ausgesetzt waren (zum Beispiel durch gemeinsames Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen ohne adäquate Lüftung) oder
  • Personen, die in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation mit dem bestätigten Corona-Virusfall (zum Beispiel Schulklassen, Gruppenveranstaltungen) in Kontakt kamen.

In welchem Zeitraum muss ich meine Kontakte auflisten?

Wenn Sie bereits Corona-Virussymptome haben, müssen Sie alle Kontakt aufschreiben, mit denen Sie engen Kontakt hatten, ab zwei Tage vor Ihren ersten Krankheitsanzeichen bis zu Ihrem Quarantänebeginn.

Wenn Sie keine Corona-Virussymptome haben, schreiben Sie alle Kontakte auf, mit denen Sie zwei Tage, bevor Sie den Test gemacht, haben engen Kontakt hatten.

Robert Koch-Institut

Kontaktieren und informieren Sie bitte alle Personen aus Ihrem Umfeld, die mit Ihnen engen Kontakt hatten und zur Kategorie 1 zählen. Diese Personen müssen sich genau wie Sie in häusliche Quarantäne begeben. Informationen für Kontaktpersonen finden Sie unter:

Informationen für Kontaktpersonen

Auch alle anderen Kontaktpersonen sollen auf sich Acht geben und bei Symptomen frühzeitig Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt kontaktieren. Informationen hierzu auch unter:

"Ich fühle mich krank, was soll ich tun?"

Auf diese Weise können Sie alle dazu beitragen, dass Infektionsketten durchbrochen und weniger Menschen krank werden.
Wir danken Ihnen sehr für Ihre Mithilfe!