© Theo Beckers

vom 25. Mai 2022 bis 18. September 2022

Uhrzeit:

Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 bis 18 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Infos:

Preis: Erwachsene 4,50 Euro
ermäßigt 2 Euro

Freier Eintritt für:
- alle Schüler*innen
- alle unter 18jährigen Kölner*innen
- alle Inhaber*innen des Kölnpasses
- alle Geburtstagskinder

Der Eintritt zur Eröffnung ist ebenfalls frei.

Anmeldung/Vorverkauf: Zur Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung bitten wir um Anmeldung per E-Mail.
Gruppenführungen bitte anmelden.

Das NS-Dokumentationszentrum zeigt private Aufnahmen aus dem Kölner Alltag während der nationalsozialistischen Diktatur.

2018 haben wir mehrere zehntausend Fotos erworben, die Theodor Beckers während der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur geschossen hatte. Ein Kleinod der privaten Fotografie im 20. Jahrhundert. Mit dieser Ausstellung wird ein bislang kaum beachtetes Thema in den Blick gerückt: die Alltags- und Amateurfotografie im Nationalsozialismus.

Mit der Kamera in der Hand zieht der junge Theo Beckers in den 1930er Jahren durch Köln: Er fotografiert Familienfeiern, Ausflüge, HJ-Fahrten, die Haustiere, sein Zimmer, Karnevalsumzüge, Kirchenfeste, politische Aufmärsche, Freund*innen und Bekannte. Allein in den ersten Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft macht er mehrere tausend Aufnahmen, die Einblick in die Bildwelt eines jungen Amateurfotografen und lokalen HJ-Funktionärs geben. Die Ausstellung lädt zum Hinschauen, Entdecken und Nachdenken ein: Wie sah Theo Beckers seinen Alltag und die Stadt, in der er lebte? Prägte sein Engagement für den Nationalsozialismus auch seine Fotografien? Wie passen sie zu den Vorstellungen, die wir uns vom Leben in der NS-Diktatur machen? 

Kuratorenführungen mit Dr. Hanne Leßau sind am:

  • Sonntag, 5. Juni, 16 Uhr
  • Sonntag, 3. Juli, 11 Uhr  
  • Sonntag, 18. September, 15 Uhr 
  • Donnerstag, 4. August 2022, 20 Uhr
Veranstaltungsort
NS-Dokumentationszentrum im EL-DE-Haus
Appellhofplatz 23-25
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-26332
Fax:
0221 / 221-25512
Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage, 11 bis 18 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr
Führungen werden bereits ab 9:30 Uhr durchgeführt

Beschreibung

Das NS-Dokumentationszentrum zeigt in seiner Dauerausstellung "Köln im Nationalsozialismus" alle wichtigen Kapitel dieses Zeitraumes. Ein Besuch der Gedenkstätte, das original erhaltene Gestapo-Gefängnis, belegt nachdrücklich, was die Menschen ertragen mussten. Eine öffentliche Fachbibliothek bietet Material zur Vertiefung. Der Eingang wird über fünf Treppenstufen erreicht. Zurzeit ist das Museum für Rollstuhlfahrende ohne Unterstützung leider nicht barrierefrei erreichbar.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrende eingeschränkt zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 3, 4, 5, 16 und 18 (Haltestelle Appellhofplatz)
Fahrplansuche auf KVB.koeln
Start

Ziel

Fahrradroute planen