© Mayors for Peace

08. Juli 2020

Uhrzeit:

17 Uhr, auf dem Alter Markt vor dem Historischen Rathaus

Infos:

Anmeldung/Vorverkauf: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mit dem Flaggentag wird weltweit an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag erinnert, das am 8. Juli 1996 feststellte, dass

eine völkerrechtliche Verpflichtung besteht, in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die zu nuklearer Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle führen.

Die Kölner Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen, an der Kundgebung des Hiroshima-Nagasaki Arbeitskreises im Kölner Friedensforum e. V. teilzunehmen. Sie wird gestaltet von:

  • Andreas Hupke
    Bezirksbürgermeister Köln-Innenstadt
  • Pfarrer Dr. Matthias Engelke
    Friedenstheologe, Mitglied des Internationalen Versöhnungsbund, Geschäftsführer Förderkreis Darmstädter Signal
  • Markus Fröhlich
    Musik

Hintergrund:
Schon 1982 gründete sich auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima das internationale Städtenetzwerk Mayors for Peace. Hintergrund war der Gedanke, dass Stadt- und Gemeindeoberhäupter für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind. Seitdem setzen sich die Mitgliedskommunen für ein Ende der gegenseitigen Bedrohung mit atomaren Massenvernichtungswaffen ein. Sie fordern die weltweite nukleare Abrüstung und das Verbot von Atomwaffen. Köln ist dem Netzwerk 1985 beigetreten. 2005 hat Oberbürgermeister a. D. Fritz Schramma die Verpflichtung "Atomwaffenfrei bis 2020" der Mayors for Peace unterzeichnet. Im März 2019 hat sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker dem Städteappell der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN - International Campaign to Abolish Nuclear weapons) zum Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum Atomwaffenverbotsvertrag angeschlossen:

Unsere Stadt ist zutiefst besorgt über die immense Bedrohung, die Atomwaffen für Städte und Gemeinden auf der ganzen Welt darstellen. Wir sind fest überzeugt, dass unsere Einwohner und Einwohnerinnen das Recht auf ein Leben frei von dieser Bedrohung haben. Jeder Einsatz von Atomwaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Daher begrüßen wir den von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedeten Vertrag zum Verbot von Atomwaffen und fordern die Bundesregierung zum Beitritt auf.

Veranstalter
Hiroshima-Nagasaki Arbeitskreis im Kölner Friedensforum e. V.
Veranstaltungsort
Alter Markt
50667 Köln - Altstadt/Nord
Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linie 5 (Haltestelle Rathaus)
    Stadtbahn-Linien 1, 7 und 9 (Haltestelle Heumarkt)
    Bus-Linien 106, 132 und 133 (Haltestelle Heumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen