© CRIFA

5. Juni 2022

Infos:

Preis: kostenlos
Anmeldung/Vorverkauf: Keine Anmeldung erforderlich

Friedlich. Miteinander. Denkmäler. Erklären.

Unter diesem Motto laden die Veranstalter rund um das CRIFA (Institut für Festungsarchitektur) nach zweijähriger Pandemie-Pause wieder zu Präsenzführungen mit Publikum ein.

Zum 19. Tag der Forts können der Kölner Festungsmuseum e. V. und das CRIFA den Besucher*innen ein vielfältiges Führungsprogramm mit 20 Programmpunkten bieten, die Einblicke in ein immer noch weitgehend unbekanntes Kapitel Kölner Stadtgeschichte geben: die Festungsanlagen der Preußen oder das, was davon heute noch übrig ist.

Von der Rheinufer-Wanderung bis zur Taschenlampen-Tour

Wie noch zu Zeiten ohne weltweiter Virusausbreitung haben der Kölner Festungsmuseum e. V. und das CRIFA ein vielfältiges Führungsprogramm gestaltet.

Das kostenfreie Kulturangebot richtet sich an alle, die Lust auf spannende Entdeckungen im Kölner Stadtgrün haben. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht, im Gegenteil: Auch für die Jüngsten gibt es altersgerechte, interessante Angebote mit "Taschenlampenspannung".

Neben den klassischen Führungen durch die Forts und Zwischenwerke in der Innenstadt und im äußeren Grüngürtel stehen geführte Spaziergänge und eine Fahrradtour auf der Agenda.

Der "Tag der Forts" als internationales Denkmal-Event mit Kölner Ursprung hat sich seit Jahren für Festungsanlagen der Neuzeit etabliert. Neben Festungsorten in Deutschland, darunter Berlin, Stade und Ulm, planen auch Festungsanlagen in Dänemark, Irland, Frankreich, Holland, Italien und Polen unter dem Label "Tag der Forts" beziehungsweise "European Fortress Day" zu öffnen.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Internetseite des Veranstalters.

Veranstaltet von
Cologne Research-Institute of Fortification Architecture (CRIFA) - Institut für Festungsarchitektur
Balkhausener Straße 2
50374 Erftstadt
Telefon:
0162 / 7399505
Fax:
0321 / 21283689
Veranstaltungsort
Diverse Veranstaltungsorte in Köln