© Stadt Köln

Manchmal liegt das Schöne so nah: die Groov am Rhein im Süden von Köln, keine 15 Kilometer vom Dom entfernt im Stadtteil Porz-Zündorf. Die Halbinsel mit einem verlandeten Flussarm ist über die Stadtgrenzen hinaus als vielseitige Freizeitanlage bekannt. So erwartet die Besucherinnen und Besucher eine weitläufige Rheinauenlandschaft mit schönen Sandstränden und Wegen rund um die beiden Binnengewässer, die Untere und Obere Groov.

Weite Flussauen, zwei Lagunen mit Wasserfontäne, ein kleiner Yachthafen, Biergärten und Restaurants machen einen Ausflug zu dieser "Freizeitinsel" mit imposantem altem Baumbestand perfekt.

Zwischen März und Oktober kann man mit einer kleinen Fähre rasch auf die linke Rheinseite zum gegenüberliegenden Stadtteil Weiß übersetzen.

Was aber bedeutet "Groov" eigentlich? Der Name stammt vom gallischen Wort "Grave", was Kies- oder Sandbank meint. Eine solche trennte früher den Rheinarm vom Hauptstrom und bildete in Zündorf einen natürlichen Hafen. Diesem verdankte das frühere Dorf seinen bescheidenen Wohlstand. Die ursprüngliche Insel im Fluss wurde 1849 durch einen Damm mit dem Ufer verbunden. Auf dem Doppelsee kann man heute Tretboot fahren. Ihr parkähnliches Aussehen bekam die Anlage bei einer Umgestaltung Mitte der 1970er Jahre.

Die Groov gehört zu den attraktivsten Ausflugszielen für Menschen allen Alters, besonders beliebt ist sie als Ziel von Radtouren. An schönen Wochenenden kann es daher auf den Radwegen linksrheinisch vorbei an Rodenkirchen oder rechts des Rheins entlang der Poller Wiesen streckenweise etwas voll werden.

So erreichen Sie die Zündorfer Groov:

Stadtbahn-Linie 7, Haltestelle Zündorf

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Zündorfer Groov
Am Markt
51143 Köln