© Stadt Köln

Immer einen Ausflug wert ist der Stammheimer Schlosspark im Kölner Norden. Der Landschaftsgarten zählt zu den ältesten und bedeutendsten in der Stadt. Die rechtsrheinisch gelegene zwölf Hektar große Anlage liegt direkt am Rhein gegenüber dem Stadtteil Niehl. An der Uferseite ist der Park überwiegend durch altes Mauerwerk aus Backstein eingefasst.

Besucherinnen und Besuchern fallen die modernen Skulpturen zwischen den Bäumen auf. Die alten Baumriesen sind teilweise 200 Jahre alt, darunter sind auch seltene Gehölze. Diese um 1830 zu beschaffen war nicht immer einfach. Damals ließ Graf Franz Egon von Fürstenberg-Stammheim die dreieckige Parkanlage von dem berühmten Gartendirektor Maximilian Friedrich Weye anlegen.

Mit Schiffen und Pferdekutschen wurden Bäume und Pflanzen etwa aus Düsseldorf oder Bonn hergebracht.

Erst nach dem Verkauf an die Stadt Köln 1928 durften die Bürgerinnen und Bürger die Parkanlage samt Schloss betreten. Im Zweiten Weltkrieg verwahrloste alles und das Schloss wurde bei einem Bombenangriff zerstört. Nach dem Krieg kaufte die Leverkusener Bayer AG das Areal und errichtete das heute leerstehende denkmalgeschützte "Ulrich-Haberland-Haus", das mal ein Alten- und Studentenwohnheim war. Seit 1983 gehört das Areal wieder der Stadt.

Im eindrucksvollen Stammheimer Schlosspark kommen Liebhaberinnen und Liebhaber der Gartenkunst genauso auf ihre Kosten wie Ausflüglerinnen und Ausflügler, die ein schönes Fleckchen oder Ruhe suchen. Da die Hauptwege asphaltiert sind, eignet sich der Park auch für Menschen mit Behinderung. Kunstinteressierte können sich über die jährlich wechselnden Skulpturenausstellungen freuen.

So erreichen Sie den Stammheimer Schlosspark:

S-Bahn-Linie 6, Haltestelle Stammheim, danach
Bus-Linien 151 und 152, Haltestelle Friedhof Stammheim

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Stammheimer Schlosspark
Stammheimer Hauptstraße
51061 Köln