© Stadt Köln

Ungewöhnlich viele Buchen und Eichen wachsen in der Merheimer Heide, deren Schatten geradezu zum Picknick einlädt. Das großzügige Naherholungsgebiet in Höhenberg reicht bis Merheim, Buchheim und Holweide. Drei Jahre dauerten die Arbeiten an dem Grüngebiet zu Zeiten, als Konrad Adenauer Oberbürgermeister war. Seine Grundidee: die rechtsrheinische Bevölkerung sollte gegenüber der Linksrheinischen mit ihrem neu angelegten Inneren und Äußeren Grüngürtel bei der Erholung keine Nachteile haben.

Einen großen Einschnitt für die Merheimer Heide bedeutete der Bau des Autobahnkreuzes Köln-Ost in den 1970er Jahren. Bis dahin bildete das Naherholungsgebiet eine 150 Hektar große zusammenhängende Fläche.

Durch den Bau der Schnellstraße wurde das Gebiet nicht nur geteilt, sondern kleiner und lauter. Dennoch hat die Merheimer Heide, die eher eine Parkanlage ist, ausgesprochen viel zu bieten mit ihrem immer noch großen Binnenraum:

So durchziehen an der gesamten Westseite Wege die Wiesenflächen. Im Nordteil gibt es für Reiterinnen und Reiter ein Gelände mit Parcours. Im Süden wurde eine Sportanlage mit Fußballplätzen geschaffen, im Norden Kleingärten. An der Erhaltung und denkmalerhaltenden Nutzung der Kehlkaserne arbeitet der Kulturförderverein Fort XI e. V. 2016. Mit Hilfe der Kölner Grünstiftung erhielt die Merheimer Heide in jüngster Zeit ein neues attraktiv gestaltetes Entree und einen Trimm-Pfad.

Die Merheimer Heide eignet sich ausgezeichnet für ein Sonnenbad, das Spazierengehen und Joggen. Auch andere Sportarten kommen dort nicht zu kurz. Und auf ausgewiesenen Flächen können Hunde frei herumlaufen.

So erreichen Sie die Merheimer Heide:

Stadtbahn-Linie 1, Haltestelle Höhenberg/Frankfurter Straße

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Merheimer Heide
Buchheimer Ring
51067 Köln