© Stadt Köln

Von den Aussichtsplattformen im Landschaftspark Belvedere genießt man einen schönen Blick auf die Silhouette von Köln. Die 300 Hektar große Anlage erstreckt sich zwischen Müngersdorf und Bocklemünd, von der Autobahn A1 im Westen bis zum Militärring im Osten. Namensgeber des Parks ist der benachbarte Bahnhof Belvedere, das älteste erhaltene Stationsgebäude in Deutschland.

Üppig und abwechslungsreich zeigt sich der Landschaftspark mit Waldstücken, Rasen, Getreidefeldern und Obstwiesen. Ein wohl überlegtes Konzept steckt dahinter: Einerseits ist der Park landwirtschaftliche Produktionsstätte, andererseits Erlebnisraum für Erholungssuchende.

Mittendrin liegt das Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, das die Felder bewirtschaftet. Dazu gehört auch ein Lehr- und Schaugarten.

Mit dem Landschaftspark Belvedere wurde 2014 die letzte Lücke im Äußeren Grüngürtel geschlossen, der unter Oberbürgermeister Konrad Adenauer auf dem Gelände des ehemaligen Festungsrings in den 1920er Jahren entstand. Wegen des Zweiten Weltkriegs war dieses Teilstück im Nordwesten jedoch offen geblieben. Als die Fläche zu einem Gewerbegebiet umgewandelt werden sollte, setzten sich engagierte Bürgerinnen und Bürger für die Vollendung des Grüngürtels ein. Als Teil der Regionale 2010 konnte das Projekt dann mit öffentlichen Mitteln realisiert werden.

Der Landschaftspark Belvedere bietet sich für viele verschiedene Aktivitäten an: Beim Spazierengehen lässt sich die ländliche Idylle genießen, morgens und abends kann man gut joggen gehen, Hunde lassen sich hier prima ausführen und die teils asphaltierten Wege laden zum Radfahren ein.

So erreichen Sie den Landschaftspark Belvedere:

Bus-Linie 144, Haltestelle Belvederestraße

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Landschaftspark Belvedere
Belvederestraße
50933 Köln