© Stadt Köln

Die Wasservögel am Kalscheurer Weiher machen schon mal vor, was für sie "Entschleunigung" bedeutet. So überquert eine Enten-Kolonne den Fußweg und lässt sich dabei von wartenden Erholungssuchenden nicht aus der Ruhe bringen. Der Weiher mit einer Wasserfläche von rund 5,6 Hektar liegt in der Nähe des Militärrings westlich der Brühler Straße.

Er ist neben dem Adenauer- und Decksteiner Weiher einer von drei künstlich angelegten Seen im Äußeren Grüngürtel. Rund um das Gewässer haben weiße Höckerschwäne, Blässhühner und Kormorane ihre Schlaf- und Nistplätze. Vögel, die auf der kleinen Insel im Weiher sitzen und brüten, dürfen allerdings nicht gestört werden, weil der Weiher in einem Naturschutzgebiet liegt.

Entworfen hat das rechteckige Wasserbecken, das im Osten stufenförmig endet, der Landschaftsarchitekt Theodor Nussbaum (1885 bis 1956). Im Sommer können die Besucherinnen und Besucher auf dem See Tretboot fahren. Dank des aus einer Bürgerinitiative entstandenen Vereins "Unser Kalscheurer Weiher" konnte ein abgerissenes Büdchen mit Toiletten erneut aufgebaut werden. An den angrenzenden Wiesen stehen Bänke unter alten Bäumen oder kleinen Baumgruppen und laden zur Rast ein.

Vor allem an Wochenenden und bei schönem Wetter kommen viele Leute hierher, manche extra wegen des angeblich schönsten Sonnenuntergangs in ganz Köln. Bei einem Spaziergang am Kalscheurer Weiher findet man dennoch immer einen Platz zum Entspannen, denn Gedränge gibt es hier nie.

So erreichen Sie den Kalscheurer Weiher:

Stadtbahn-Linie 12, Haltestelle Südfriedhof

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben

Anschrift:

Kalscheurer Weiher
Zollstocker Weg
50969 Köln