Jungbluthstraße, 50769 Köln

Der alte Kirchhof erstreckte sich um die Kirche Sankt Brictius.

Bereits im Jahre 1867 hatte Caspar Derichs, "Gutsbesitzer und Ackerwirth zu Merkenich ein Grundstück zu einem neuen Kirchhofe für Merkenich" (Nachricht im Historischen Archiv der Stadt Köln) geschenkt. Wenngleich vom Kirchhof gesprochen wird, handelt es sich um den bis heute genutzten Kommunalfriedhof an der Jungbluthstraße.

Der Friedhof stellt sich als eine regelmäßig gegliederte Anlage dar, die mit ihrer originalen Einfriedung an der Jungbluthstraße die alte Breite des Friedhofs angibt. Er dürfte um 1870 erstmalig belegt worden sein. Er öffnet sich in rechtwinklig geordneter Form von der Jungbluthstraße aus mit einem Hauptkreuz zur Grabstätte der Priester in nordsüdlicher Richtung.

Ursprünglich umfasste er lediglich die Flure 1 bis 6 sowie 8. In den 1960er Jahren kamen dann die Flure 7 sowie 9 bis 11 hinzu.

Auf einen Blick

Größe: 7.000 Quadratmeter

Anzahl der Grabstätten: 820

Grabarten: Wahlgrabstätten für Sarg- und Urnenbestattungen

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner

Friedhof

Telefon: 0221 / 5707295

Telefax: 0221 / 5707296

 

Verwaltung Stadthaus Deutz

Telefon: 0221 / 221-24060

Telefax: 0221 / 221-24412

E-Mail: gruenflaechenamt@stadt-koeln.de

Sie erreichen den Friedhof

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Stadtbahn-Linie 12, Haltestelle Merkenich Mitte

Infos zu Fahrplänen, Linien und mehr bei den Kölner Verkehrs-Betrieben:

www.kvb-koeln.de

Ein Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Friedhofs.