Geschlechterstereotype Aussagen wie "Technik ist Männersache" oder "Kindererziehung ist Frauensache" kennt jede*r – auch Kinder und Jugendliche, die sich Gedanken machen, welchen Beruf sie einmal ausüben wollen. Um solche Klischees bei der Berufs- und Studienwahl zu durchbrechen, findet seit 2001 der Girls'Day in Deutschland statt, seit 2011 auch das Pendant für Jungen. Unternehmen, Behörden und Hochschulen laden an diesem Tag Kinder und Jugendliche ab der 5. bis zur 10. Klasse zu sich ein, um ihnen mit einer guten Portion Spaß und Action Einblicke in frauen- und männerdominierte Berufe zu ermöglichen und so bundesweit eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees zu etablieren.

"Es zählt, was DU werden willst!"

Unter diesem Motto stellt die Stadt Köln Schüler*innen dieses Jahr über 500 Plätze zur Verfügung!

Mädchen dürfen bei der Feuerwehr mitten ins Geschehen tauchen, hier wird gelöscht, geschnitten und angepackt. Das Amt für Informationsverarbeitung vermittelt erste IT-Skills und in der Schreinerei und Waldpflege lernen die Schülerinnen Holz, Werkzeuge und den Forst auf verschiedenste Art kennen.

Jungen dürfen als Tagespraktikanten mit in die städtischen Kitas, bekommen so einen Einblick in die Aufgaben von Erzieher*innen und erleben einen abwechslungsreichen Tag mit Kindern.

Du möchtest mitmachen? Dann melde dich über die nachfolgenden Seiten an!

Vergangene Veranstaltungen

Girls'Day und Boys'Day am 22. April 2021

Unter dem Motto "Berufsorientierung 4.0" fand der Girls'- und Boys'Day 2021 erstmals digital statt. 

Die Stadt Köln machte über eine Social-Media-Kampagne auf den Aktionstag aufmerksam und ließ Jugendliche im Interview klären, warum es sich lohnt, das eigene Rollenverhalten bei der Berufsorientierung zu hinterfragen.

Im Interview mit Erzieher Christoph klärte der 12-jährige Alexander unter anderem, was Christoph motiviert hat, diesen Beruf zu wählen und warum der Beruf des Erziehers auch für Jungen die richtige Wahl sein kann.

Die 14-jährige Carla fühlte der Gleichstellungsbeauftragten Bettina Mötting auf den Zahn: Was macht sie eigentlich als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Köln? Und welchen Tipp kann sie Jugendlichen für die eigene Berufswahl geben?

Alle Antworten im Interview.

Girls'Day und Boys'Day am 28. März 2019

Am 28. März 2019 öffnete die Stadtverwaltung erneut ihre Türen für interessierte Schüler*innen mit dem Ziel, einen Einblick in frauen- und männeruntypische Berufsfelder zu geben.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Ämtern konnten insgesamt 42 Mädchen und 107 Jungen an "Schnupperprogrammen" teilnehmen, bei denen sie nicht nur theoretisch von neuen Berufsmöglichkeiten erfuhren, sondern auch selbst aktiv werden durften.

Während die Jungen in den städtischen Kitas und bei den Sozial-Betrieben-Köln tatkräftig mit anpackten, bauten Mädchen Computer auseinander oder besichtigten unter fachlicher Begleitung eine Brücke von innen. Besonders der Alltag auf einer Feuerwache interessierte viele Mädchen. Es ging mit der Drehleiter hoch hinaus, Erste Hilfe und Reanimationen gehörten ebenso zum praktischen Erleben.