Beschreibung

Alle Menschen können sich bei uns anonym zum Thema "Sex gegen Bezahlung" beraten lassen. Die Beratung ist offen für Sexarbeiter*innen (auch "Sexworker" oder veraltet "Prostituierte" genannt) sowie für ihre Kund*innen. Wir stellen keine Bescheinigungen aus.

Das können Sie von uns erwarten

Wir beraten Sie anonym zu den Übertragungswegen von sexuell übertragbaren Erkrankungen, zu persönlichen Schutzmaßnahmen und zu Fragen der Hygiene. Wenn sie darüber hinaus ein medizinisches Anliegen haben, können Sie sich in der ärztlichen Sprechstunde anonym und kostenlos auf sexuell übertragbaren Infektionen (STI) untersuchen und behandeln lassen.

Alle Daten und Informationen unterliegen der Schweigepflicht. Das gilt auch gegenüber anderen Behörden. 

Die Mitarbeiter*innen des Fachdienstes machen das Angebot vor Ort in Sexbetrieben und auf der Straße (Streetwork) bekannt. Sie können uns anrufen oder ansprechen, wenn Sie einen Besuch, eine Informationsveranstaltung oder eine Beratung in Ihrem Betrieb wünschen. Das Gesundheitsamt führt keine ärztlichen Untersuchungen in Betrieben durch.

Für Beratungen in vielen Sprachen können wir bei Bedarf kurzfristig ein vertrauliches Videodolmetsching bereitstellen.

Informationen zum Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

Kernelemente des sogenannten Prostituiertenschutzgesetzes, das am 1. Juli 2017 in Kraft getreten ist, sind die Anmeldepflicht sowie eine gesundheitliche Pflichtberatung für Sexarbeiter*innen (auch "Sexworker" oder veraltet "Prostituierte" genannt) und die Erlaubnispflicht für das Prostitutionsgewerbe. Seit dem 1. Januar 2018 müssen alle in der Sexarbeit tätigen Personen angemeldet sein, beziehungsweise bei neu aufgenommener Tätigkeit sich anmelden.

Anmeldung nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

Vermittlung zu anderen Stellen und Einrichtungen

Wir vermitteln zu anderen Stellen, bei denen sich Sexarbeiter*innen vertraulich und ohne Diskriminierung beraten lassen können bei

  • Fragen zur Krankenversicherung,
  • rechtlichen Fragen,
  • beruflicher Neuorientierung,
  • persönlichen und familiären Problemen.

Weitere Angebote des Fachdienstes

Links

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Informationen des Bundes zum Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG).

Sexsicher

Informationen für Männer, die Sex mit Frauen (in der Sexarbeit) haben

Madonna

Beratung und Hilfe für Sexarbeiter*innen

Looks e. V.

Anlaufstelle und Beratung für männliche Sexarbeiter in Köln

Lola-NRW

Wegweiser und Beratung für Sexarbeiter*innen in NRW in den Sprachen Deutsch, Bulgarisch, Türkisch, Rumänisch und Englisch

Cara-NRW

Cara.NRW des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung informiert in vielen Sprachen zur Fragen rund um Prostitution und Sexarbeit. Themenschwerpunkte sind unter anderem Gesundheit, Krankenversicherung, Finanzen, Steuern, Wohnen, Recht und Arbeit. 

Bundesverband für sexuelle Dienstleistungen e.V.

Bundesverband für sexuelle Dienstleistungen e.V. 

Gebühren

Alle Angebote sind kostenlos.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16 und 18 (Haltestelle Neumarkt)
Bus-Linien 136, 146 (Haltestelle Neumarkt)

Fahrplanschnellsuche

Fahrplansuche auf KVB.koeln
Fahrradroute planen