Beschreibung

Benötigen Sie vorübergehend Platz für eine freie Anfahrtszone beispielsweise zur Belieferung einer Baustelle oder ähnliche Anlässe? Wenn keine andere Fläche zur Verfügung steht, können Sie eine ausgewiesene Park- oder Ladefläche für diesen Zweck reservieren.

Für die Reservierung ist eine Ausnahmegenehmigung erforderlich. Schicken Sie uns den unter Downloads und Infos bereit stehenden Antrag. Dieser muss Angaben darüber enthalten, wann und wo die Park- oder Ladefläche zu Lieferzwecken genutzt werden soll. Sie können uns den Antrag schicken oder faxen.

Bitte stellen Sie den Antrag mindestens 14 Tage vor der geplanten Aktion und achten Sie auch bei einer Verlängerung auf die Fristen.

Benötigt werden

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular mit Unterschrift der Bauleiterin oder des Bauleiters.

    Das Formular finden Sie unter "Downloads und Infos".

  • Verkehrszeichenplan von einer in Köln zugelassenen Beschilderungsfachfirma.

    Die Adressen der Firmen finden Sie unter "Firmen im Überblick".

  • Handskizze

    Bei übersichtlichen Maßnahmen reicht gegebenenfalls eine Handskizze mit genauen Angaben zu Position und Länge des Haltverbots.

  • Original und vierfache Kopie des Antrages sowie des Planes oder der Skizze bei privaten Baumaßnahmen.

  • Original und einfache Kopie des Antrags sowie des Planes oder der Skizze bei öffentlichen Baumaßnahmen.

Informationen rund um die Haltverbotszone

Wann muss die Haltverbotszone errichtet werden?
Sie oder ein von Ihnen beauftragtes Unternehmen müssen die Haltverbotszone vier Tage vor der geplanten Reservierung einrichten.  

Wie muss die Haltverbotszone beschildert werden?
Um die zu reservierende Fläche einzugrenzen, müssen zwei transportable Haltverbotsschilder verwendet werden. Diese Schilder müssen Sie privat beschaffen. Hierbei entstehen Ihnen zusätzliche Kosten. Die Adressen der Firmen finden Sie unter "Firmen im Überblick". 

Auf der Vorderseite der Haltverbotsschilder müssen Zusatzschilder mit der Angabe des genehmigten Zeitraums, der Anfangs- und Enduhrzeit sowie der Parkregelung vor Ort gut sichtbar angebracht sein.  

Auf der Rückseite der Haltverbotsschilder müssen der Name, die Anschrift sowie die Telefonnummer des oder der Berechtigten zu lesen sein.  

Die Haltverbotsschilder müssen in Form, Farbe und Größe den Bestimmungen der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) entsprechen. Die Entfernung von Schildunterkante bis zum Boden muss bei Gehwegen mindestens 2 Meter, bei Radwegen 2,20 Meter betragen.  

Alle Details zur Einrichtung der Haltverbotszonen finden Sie in den Hinweisen und Auflagen der Ausnahmegenehmigung.

Firmen im Überblick

  • Agentur LIVEVENT Eventproduktion
    Telefon: 0221 / 94658301
  • B.A.S. Verkehrstechnik GmbH
    Telefon: 0203 / 7128220
  • BSG Baustellen-Service KG
    Telefon: 02041 / 774990
  • Cineblock GmbH
    Telefon: 0221 / 4994995 oder 4994996
  • Debuschewitz Verkehrstechnik GmbH & Co. KG
    Telefon 0221 / 839070
  • Fabema GmbH
    Telefon: 02203 / 369170
  • Gerken Baustellen-Absperr-Service
    Telefon: 0203 / 484770
  • Carl-Heinz Gubela GmbH
    Telefon: 02202 / 95490
  • Jürgen Krämer Verkehrssicherung e. K. - Gleisbau
    Telefon: 02166 / 137717
  • SABA Transportservice GmbH
    Telefon: 0221 / 20050010
  • Sila-Signalbau Gmbh
    Telefon: 02202 / 951481
  • SolVoNet GmbH
    Telefon: 0228 / 30414346
  • step GmbH
    Telefon: 0221 / 569683
  • Stoye GmbH Verkehrstechnik
    Telefon: 0221 / 26160
  • Verkehrsplanung Schröer
    Telefon: 0214 / 864996150
  • Zeppelin Rental GmbH
    Telefon: 0221 / 9696760

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.Sollte eine gemeinsame Ortsbesichtigung nötig sein, dann vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin.

Gebühren

Verwaltungsgebühren (gemäß Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr - GebOst):
Ohne Ortstermin: 100 Euro
Mit Ortstermin: 165 Euro

Sondernutzungsgebühren je angefangenem Monat und Schild:

bis 3 Monate: 3,10 Euro pro Quadratmeter
mit Notgehweg: 3,60 Euro pro Quadratmeter

ab 4. Monat: 3,30 Euro pro Quadratmeter
mit Notgehweg: 4,10 Euro pro Quadratmeter

ab 7. Monat: 3,60 Euro pro Quadratmeter
mit Notgehweg: 4,40 Euro pro Quadratmeter

ab 10. Monat: 5,10 Euro pro Quadratmeter
mit Notgehweg: 6,20 Euro pro Quadratmeter

ab 13. Monat: 6,60 Euro pro Quadratmeter
mit Notgehweg: 8 Euro pro Quadratmeter

Rechtliche Voraussetzungen

Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), des Straßen- und Wegegesetzes (StWG), der Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA), der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) und der städtischen Sondernutzungssatzung.

Sondernutzungssatzung im Kölner Stadtrecht
wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos