Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Krisenfall haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Wann liegt eine Großeinsatzlage oder Katastrophe vor?

Das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) unterscheidet zwei Ereignisse:

  • Eine Großeinsatzlage ist ein Geschehen, bei dem Leben oder Gesundheit zahlreicher Menschen, Tiere oder erhebliche Sachwerte gefährdet sind und aufgrund eines erheblichen Koordinierungsbedarfs eine rückwärtige Unterstützung der Einsatzkräfte erforderlich ist, die von einer kreisangehörigen Gemeinde nicht mehr gewährleistet werden kann. Vergleichbare Ereignisse in kreisfreien Städten gelten ebenfalls als Großeinsatzlage.
  • Eine Katastrophe ist ein Schadensereignis, welches das Leben, die Gesundheit oder die lebensnotwendige Versorgung zahlreicher Menschen, Tiere, natürliche Lebensgrundlagen oder erhebliche Sachwerte in so ungewöhnlichem Ausmaß gefährdet oder wesentlich beeinträchtigt, dass der sich hieraus ergebenden Gefährdung der öffentlichen Sicherheit nur wirksam begegnet werden kann, wenn die zuständigen Behörden und Dienststellen, Organisationen und eingesetzten Kräfte unter einer einheitlichen Gesamtleitung der zuständigen Katastrophenschutzbehörde zusammenwirken.

Was passiert bei Eintritt einer Großeinsatzlage oder einer Katastrophe?

Wenn in Köln ein wie oben definiertes Ereignis eintritt, müssen viele Maßnahmen eingeleitet und koordiniert werden. Solche Ereignisse können zum Beispiel extreme Hochwasser, Erdbeben oder ähnliche Katastrophen sein.

Wer koordiniert im Ereignisfall die Kräfte der Gefahrenabwehr?

Im Fall des Falles wird ein so genannter Krisenstab gebildet. Dieser wird für einen begrenzten Zeitraum gebildet und besitzt alle Koordinations- und Entscheidungskompetenzen der Stadtverwaltung. Er ist sozusagen die organisatorische "Klammer" um alle möglichen Maßnahmen. Daneben sorgt die Einsatzleitung der Feuerwehr dafür, dass die Rettungskräfte alle Maßnahmen ergreifen, um

  • die Gefahr abzuwehren
  • die Betroffenen zu retten und zu versorgen
  • die Schäden zu begrenzen

Wo erhalte ich im Krisenfall Informationen?

Im Falle des Eintritts eines entsprechenden Ereignisses wird der Krisenstab die umfassende Information der Bürgerinnen und Bürger sowie der Medien organisieren. In einem solchen Fall richten wir ein Bürgertelefon als zentrale Auskunftsstelle ein. Diese Rufnummer wird dann über alle zur Verfügung stehenden Medien bekannt gegeben.

Gesetzliche Grundlagen

Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) vom 17. Dezember 2015 in Verbindung mit dem Runderlass "Krisenmanagement durch Krisenstäbe im Lande Nordrhein-Westfalen bei Großeinsatzlagen, Krisen und Katastrophen" vom 26. September 2016.