Beschreibung

Diese Seite in Leichter Sprache anzeigen

Sie ziehen innerhalb der Stadt um? Dann müssen Sie sich bei uns ummelden.

Benötigt werden

  • Personalausweis

  • Reisepass

    falls Sie keinen Personalausweis besitzen.

  • Nationalpass mit Aufenthaltsgenehmigung oder Visum

  • Bei einer Ummeldung im Familienverband benötigen wir die Ausweisdokumente aller umziehenden Personen

  • Anmeldeformular mit Unterschrift der oder des Meldepflichtigen

    Sie erhalten das Formular in den Kundenzentren oder bei "Unser Service" unter "Downloads und Infos" zum Herunterladen. Wenn Sie persönlich vorsprechen und die Ummeldung nicht durch eine bevollmächtigte Person erfolgt, benötigen Sie kein Anmeldeformular. In diesem Falle übernehmen wir für Sie gerne die Erstellung des Formulars anhand Ihrer Angaben.

  • Bescheinigung der Wohnungsgeberin oder des Wohnungsgebers über den Einzug

    In der Bescheinigung ist der tatsächlich vollzogene Einzug zu bestätigen. Im Voraus ausgestellte Bescheinigungen mit einem in der Zukunft liegenden Einzugsdatum können wir daher nicht anerkennen. Ihre Vermieterin oder Ihr Vermieter ist verpflichtet, Ihnen diese Bescheinigung innerhalb von zwei Wochen nach Bezug der Wohnung auszustellen. Es reicht nicht aus, den Mietvertrag vorzulegen. Ebenfalls kann eine formlose Mail des Vermieters an die Meldebehörde nicht als Wohnungsgeberbescheinigung anerkannt werden. Eine Wohnungsgeberbescheinigung erhalten Sie in den Kundenzentren oder bei "Unser Service" unter "Downloads und Infos" zum Herunterladen.

  • Grundbuchauszug, Notarvertrag oder aktueller Grundsteuerbescheid

    anstelle der Wohnungsgeberbescheinigung, wenn Sie in Ihr Eigenheim einziehen. Es reicht aus, wenn Sie eine Kopie vorlegen.

  • Zulassungsbescheinigung Teil I oder Fahrzeugschein

    falls Sie ein Auto oder Motorrad besitzen. Wenn Ihre Fahrzeugpapiere keinen Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung enthalten, benötigen wir außerdem den letzten Bericht über die Hauptuntersuchung, zum Beispiel von TÜV, DEKRA oder GTÜ.

Vermieterbescheinigung wurde wieder eingeführt

Laut Bundesmeldegesetz müssen Sie bei einer An- und Ummeldung eine Bescheinigung der Vermieterin oder des Vermieters vorlegen. Bei einer Abmeldung beziehungsweise einem Auszug ist dies aufgrund einer Gesetzesänderung seit dem 1. November 2016 nicht mehr erforderlich. 

In der Bescheinigung muss Ihre Wohnungsgeberin oder Ihr Wohnungsgeber Ihnen den tatsächlich vollzogenen Einzug bestätigen. Im Voraus ausgestellte Bescheinigungen mit einem in der Zukunft liegenden Einzugsdatum können wir nicht anerkennen.

Aus der Bescheinigung muss auch die Eigentümerin oder der Eigentümer der Wohnung hervorgehen.

Demnächst können Vermieterinnen und Vermieter den Einzug der Meldebehörde auch elektronisch bestätigen. An den hierfür erforderlichen technischen Voraussetzungen arbeiten wir derzeit.

Nachfolgend haben wir einige wichtige Informationen zum Meldegesetz für Sie zusammen gestellt. 

Informationen zum Meldegesetz

Informationen rund um die Ummeldung

Ihre Ummeldung können Sie frühestens ab dem in der Vermieterbescheinigung bestätigten Einzugstag erledigen. Sie ist spätestens innerhalb von vierzehn Tagen nach Einzug in die Wohnung vorzunehmen.

Unabhängig vom Wohnbezirk können Sie sich im Kundenzentrum Ihrer Wahl ummelden. Dort wird auch die Änderung der Anschrift im Personalausweis und in den Fahrzeugpapieren vorgenommen.

Woran Sie bei einem Umzug noch denken sollten

Widerspruchsrecht gegen Datenweitergabe
Sie haben ein kostenloses Widerspruchsrecht gegen die Weiterleitung Ihrer Meldedaten.

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich. Sie kann frühestens ab dem in der Vermieterbescheinigung bestätigten Einzugstag erfolgen und ist spätestens zwei Wochen nach Bezug der Wohnung vorzunehmen. Die Vorsprache kann auch durch eine bevollmächtigte Person erfolgen. Dann sind zusätzlich eine Vollmacht sowie der Personalausweis oder Pass der Vertreterin oder des Vertreters vorzulegen. Die Vollmacht können Sie bei "Unser Service" unter "Downloads und Infos" herunterladen.

Leider ist es aus rechtlichen Gründen nicht möglich, das Anmeldeformular auf dem Postweg zu übersenden.

Gebühren

Die Ummeldung Ihres Wohnsitzes und die Änderung der Anschrift im Personalausweis sind gebührenfrei.

Für die Adressenänderung auf dem Kraftfahrzeugschein oder der Zulassungsbescheinigung Teil I fallen Gebühren in Höhe von 10,70 Euro an.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos