Beschreibung

Das Thema "Neue Wohnformen" hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen.Im Zusammenhang mit dem gravierenden Strukturwandel in unserer Gesellschaft und oftmals abseits von klassischen Familienstrukturen, entstehen ganz neue Wohn- und Lebensgemeinschaften mit veränderten Wohn- und Lebensbedürfnissen.Um diesen Bedürfnissen Rechnung zu tragen, muss sich auch der Wohnungsbau anpassen und auf der Basis neuer Wohnmodelle Möglichkeiten schaffen für eine optimale Mischung aus kommunikativen Strukturen, umweltfreundlichem Bauen und hoher Lebensqualität.

So entsteht ein zunehmend breiter gefächerter Markt gemeinschaftlicher Wohnformen vom Mehrgenerationenwohnen über Wohnprojekte für spezielle Zielgruppen wie beispielsweise Rollstuhlfahrer, Senioren, Alleinerziehende bis hin zu Pflegewohngruppen für Demenzerkrankte oder betreute Wohngruppen für behinderte Menschen. Diese Wohnmodelle ergänzen den bestehenden Markt konventioneller Wohnformen und erweitern das Spektrum an Auswahlmöglichkeiten für Wohnungssuchende in Köln.

Das Kölner Förderprogramm "Mehrgenerationenwohnen"

Auf der Grundlage eines Ratsbeschlusses aus 2005 wurde zur Förderung einiger Pilotprojekte für Mehrgenerationenwohnen in Köln ein städtisches Fördermodell aufgelegt. Mit einem Gesamtbudget von 850.000 Euro konnten bis Ende 2010 insgesamt fünf Mehrgenerationen-Wohnprojekte in Köln realisiert werden.
Bei den fünf Neubauten handelt es sich um öffentlich geförderten Mietwohnungsbau. Städtisch bezuschusst wurden sowohl die einzelnen Wohneinheiten als auch der Gemeinschaftsraum und die Projektmoderation.
Zusätzlich wurden zwei städtische Grundstücke für den Bau von Mehrgenerationen-Wohnprojekten zum Erwerb durch den Investor zur Verfügung gestellt.

Das Konzept können Sie als PDF-Datei herunterladen:

Konzept Mehrgenerationenwohnen
PDF, 43 kb

Die Kölner Pilotprojekte

Im Anschluss an die Bauphase der fünf Mehrgenerationen-Wohnprojekte von Anfang 2008 bis Ende 2010 konnten die Bewohnergruppen von "Ledo", der "Villa Stellwerk" und der "Villa anders" bereits im Laufe des Jahres 2009 ihre neuen Wohnungen beziehen.
Die Wohnprojekte "Nürnberger Straße" und "Auf dem Sandberg" wurden Ende 2010 bezugsfertig.

Jedes Wohnprojekt hat ganz individuelle gemeinschaftliche Prinzipien des Zusammenlebens und Besonderheiten, die entweder aus dem Zusammenschluss bestimmter Zielgruppen, bestimmter regionaler Bedingungen oder einer besonderen sozialen Zielsetzung resultieren.

Insgesamt wurden die fünf Projekte mit städtischen sowie Landesfördermittel für den geförderten Wohnungsbau mitfinanziert. Dabei entstanden Wohnungen der Einkommensgruppe A, Einkommensgruppe B und freifinanzierte. Bei freifinanzierte Wohnungen handelt es sich um Wohnungen ohne Mietpreisbindung, da sie nicht öffentlich gefördert wurden.

Hinweise zu Einkommensgruppe A - Wohnberechtigungsschein
Hinweise zu Einkommensgruppe B - Berechtigung entsprechend Fördergruppe

Mehrgenerationen-Wohnprojekt "Auf dem Sandberg" in Köln - Poll

Auf dem Sandberg 38, 51105 Köln-Poll
Investor: GAG Immobilien AG
Bewohnerverein "Auf dem Sandberg e. V."

Gemischter Mietwohnungsbau mit insgesamt 13 Wohnungen
und Gemeinschaftsraum.
6 Wohnungen Einkommensgruppe A
4 Wohnungen Einkommensgruppe B
3 freifinanzierte Wohnungen

Mehrgenerationen-Wohnprojekt "Nürnberger Straße" in Köln - Höhenberg

Nürnberger Straße 39, 51103 Köln-Höhenhaus
Investor: GAG Immobilien AG
Bewohnerverein "Köln-Höhenberg International e. V."

Gemischter Mietwohnungsbau mit insgesamt 18 Wohnungen
und Gemeinschaftsraum.
14 Wohnungen Einkommensgruppe A
4 Wohnungen Einkommensgruppe B
1 Wohnung freifinanziert

Mehrgenerationen-Wohnprojekt "Villa Stellwerk" in Köln - Nippes

Am Alten Stellwerk 52, 50933 Köln-Nippes
Investor: GAG Immobilien AG
Bewohnerverein "Villa Stellwerk e. V."

Geförderter Mietwohnungsbau mit insgesamt 15 Wohnungen
und Gemeinschaftsraum.
16 Wohnungen in Einkommensgruppe B

Mehrgenerationen-Wohnprojekt "Ledo" in Köln - Niehl

Emmericher Str. 16
Monika-Plonka-Platz 6
Reeser Str. 15, 50735 Köln-Niehl
Investor: GAG Immobilien AG
Bewohnerverein Ledo

Gemischter Mietwohnungsbau mit insgesamt 65 Wohnungen
und Gemeinschaftsraum.
3 Wohnungen Einkommensgruppe A
63 Wohnungen Einkommensgruppe B

Mehrgenerationen-Wohnprojekt "Villa anders" in Köln - Ehrenfeld

Helmholzstraße 104 und 106
Venloer Straße 561, 50825 Köln-Ehrenfeld
Investor: GAG Immobilien AG
Bewohnerverein Schwul-Lesbisches Wohnen e. V.

Gemischter Mietwohnungsbau mit insgesamt 34 Wohnungen
und Gemeinschaftsraum.
4 Wohnungen Einkommensgruppe A
16 Wohnungen Einkommensgruppe B
15 freifinanzierte Wohnungen

Fazit und Ausblick

Die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel wurden für den Bau der fünf Pilotprojekt sowie die Finanzierung der Projektmoderation im vorgegebenen Rahmen vollständig aufgebraucht.
Es hat sich gezeigt, dass die Umsetzung solcher Projekte in hohem Maße abhängig ist von der Unterstützung mit finanziellen Fördermitteln, insbesondere im Hinblick auf die häufig kostenintensive aber unverzichtbare Projektmoderation und die zur Miete hinzukommenden Kosten des Gemeinschaftsraumes.
Bislang sind in vier Kölner Stadtbezirken städtisch geförderte Mehrgenerationen-Wohnprojekte sehr erfolgreich umgesetzt worden.
Um auch zukünftig Projekte dieser Art für Kölner Bürger realisieren zu können, werden weitere Zuschussmittel ebenso erforderlich sein, wie Mut und Engagement innovativer Investoren.

Beratung und Kontakt

Die Informationsstelle "Mehrgenerationenwohnen" beim Amt für Wohnungswesen berät zu

  • dem Kölner Fördermodell und den Förderkonditionen für Mehrgenerationen-Wohnprojekte sowie dem Sachstand der aktuellen Pilotprojekte
  • allen Belegungs- und Verwaltungsfragen zu öffentlich geförderten Wohnprojekten und Wohngruppen in Köln
  • weiteren Informationsmöglichkeiten und Ansprechpartnern im Hinblick auf die Realisierung von Projekten, die Teilnahme an Projekten und Verschiedenem rund um das Thema "neue Wohnformen".

In enger Zusammenarbeit mit der Landesberatungsstelle "Neues Wohnen im Alter e. V." (weitere Informationen auch unter www.nwia.de) können auch Beratung und Moderation vermittelt werden.

Kontakt und Erreichbarkeit:

  • Informationen zum Kölner Fördermodell Telefon: 0221 / 221-22160
  • Informationen zum Sachstand der Pilotprojekte sowie zu Belegungs- und Verwaltungsfragen Telefon: 0221 / 221-24006

Hilfreiche Links zum Thema

Weitere Informationen zum Wohnen mehrerer Generationen in einer Hausgemeinschaft finden Sie auch auf den folgenden Seiten:

Neues Wohnen im Alter e. V.
WohnBund-Beratung Nordrhein-Westfalen GmbH
Wohnprojekte Portal:
Ledo - Mehrgenerationen in Köln
Villa anders Köln
Arbeitsbericht 2009
PDF, 6839 kb

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Amt für Wohnungswesen
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Zugänglichkeit
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
Telefon
0221 / 221-24987
Telefax
0221 / 221-23100
Kontakt
Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Online Anwendungen

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen