Beschreibung

Sie benötigen ein Führungszeugnis? Wir nehmen Ihren Antrag entgegen und leiten ihn an das Bundesamt für Justiz in Bonn weiter. Dort wird das Führungszeugnis ausgestellt und an Sie oder die von Ihnen benannte Behörde übersandt.

Sie können das Führungszeugnis beim Bundesjustizamt auch online beantragen. Dazu benötigen Sie den neuen Personalausweis mit frei geschalteter eID-Funktion oder den elektronischen Aufenthaltstitel und ein Kartenlesegerät. Weitere Infos weiter unten.

Benötigt werden

  • Personalausweis oder Pass

  • der Verwendungszweck

    muss bei der Beantragung angegeben werden

  • zur Vorlage bei einer Behörde: die genaue Anschrift der Behörde

    da das Führungszeugnis direkt zu dieser Behörde gesandt wird

  • gegebenenfalls das Aktenzeichen

  • bei Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses: Vorlage einer schriftlichen Aufforderung

    von der Stelle, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30 a Absatz 1 Bundeszentralregistergesetz (BZRG) vorliegen

  • Nachweis, dass Gründe für eine Gebührenbefreiung vorliegen

    Falls ein gebührenfreies Führungszeugnis für eine ehrenamtliche Tätigkeit ausgestellt werden soll, benötigen wir eine Bescheinigung, dass Sie ehrenamtlich tätig sind. Die Bestätigung erhalten Sie von der Einrichtung, für die Sie das Ehrenamt ausüben. Welcher Personenkreis außerdem eine Gebührenbefreiung beantragen kann, entnehmen Sie bitte dem Hinweis "Privatführungszeugnis, Behördenführungszeugnis und Gebührenbefreiung".

Online-Beantragung beim Bundesamt für Justiz

Beim Bundesamt für Justiz können Sie Ihr Führungszeugnis auch online beantragen und bezahlen.

Zum Online-Portal des Bundesamts für Justiz

Dienstleistung ohne Termin

Für diese Dienstleistung können Sie keinen Termin vereinbaren. Wir nehmen Ihren Antrag direkt an der Info-Theke im Kundenzentrum Ihrer Wahl entgegen.

Bearbeitungsdauer

Im Normalfall dauert es zwei bis drei Wochen, bis das Führungszeugnis ausgestellt ist.

Bei einem Europäischen Führungszeugnis müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von 20 Werktagen rechnen.

Privatführungszeugnis, Behördenführungszeugnis und Gebührenbefreiung

Sie benötigen ein Privatführungszeugnis, wenn Sie Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber nachweisen sollen, dass Sie nicht vorbestraft sind.

Wenn Sie bei einer Behörde arbeiten oder eine amtliche Erlaubnis beantragen möchten, benötigen Sie ein Behördenführungszeugnis.

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Führungszeugnis und zum Antrag im Inland sowie zur Gebührenbefreiung:

Häufige Fragen zum Führungszeugnis

Das erweiterte Führungszeugnis

Zum besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch kann eine Arbeitgeberin oder ein Arbeitgeber seit 1. Mai 2010 von jeder Person, die beruflich oder ehrenamtlich Minderjährige betreut, erzieht oder ausbildet, ein erweitertes Führungszeugnis verlangen.

Bislang wurden im Zentralregister nur Strafen über 90 Tagessätze oder drei Monate Gefängnis festgehalten. Im erweiterten Führungszeugnis werden nun auch Strafen für Sexualdelikte erfasst, die unter diesen Grenzen liegen, etwa eine Verurteilung wegen Besitzes von Kinderpornografie oder Exhibitionismus.

Die Neuregelung gilt für Schulen und Kindertagesstätten sowie für alle anderen Berufsgruppen, die vermehrten Kontakt zu Minderjährigen haben. Hierunter fallen beispielsweise Schulbusfahrerinnen, Schulbusfahrer, Sporttrainerinnen, Sporttrainer, Leiterinnen von Jugendgruppen oder Leiter von Jugendgruppen. Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber entscheidet selbst, ob ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt werden muss.

Weitere Informationen vom Bundesamt für Justiz

Das Europäische Führungszeugnis

Bisher mussten Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union, die in Deutschland leben, mehrere Führungszeugnisse beantragen.

Seit 27. April 2012 kann für diesen Personenkreis ein sogenanntes "Europäisches Führungszeugnis" ausgestellt werden. Neben dem Inhalt des Bundeszentralregisters gibt es Auskunft über den Inhalt des Strafregisters des Herkunftsstaates. Eine Übersetzung sowie eine inhaltliche Überprüfung der Angaben, die dem Bundesamt für Justiz vom EU-Mitgliedsstaat übermittelt werden, erfolgt dabei nicht.

Weitere Informationen vom Bundesamt für Justiz

Vorsprache

Das Führungszeugnis können Sie nur persönlich beantragen. Die Beantragung erfolgt an der Info-Theke im Kundenzentrum Ihrer Wahl. So müssen Sie nicht warten. Einen Termin können Sie dazu nicht vereinbaren.

Eine telefonische Antragstellung oder eine Antragstellung durch eine Bevollmächtigte oder einen Bevollmächtigten ist nicht möglich.

Ist Ihnen eine persönliche Vorsprache nicht möglich, so können Sie einen formlosen, schriftlichen Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses stellen. In diesem Fall müssen der Antrag (mit eigenhändiger Unterschrift) und die Kopie des Ausweises oder Passes amtlich beglaubigt sein.

Die Beglaubigung kann durch eine Notarin, einen Notar oder eine dazu berechtigte Stelle der Gemeinde erfolgen.

Gebühren

Europäisches Führungszeugnis: 17 Euro

alle anderen Führungszeugnisse: 13 Euro

Die Gebühren können Sie bar oder mit der EC-Karte und PIN-Nummer bezahlen.

Bei schriftlichem Antrag bitte einen Verrechnungsscheck in Höhe von 13 Euro oder 17 Euro beifügen.

Führungszeugnisse für eine ehrenamtliche Tätigkeit sind gebührenfrei. Dies gilt auch, wenn für die ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird. Welcher Personenkreis außerdem eine Gebührenbefreiung beantragen kann, entnehmen Sie bitte dem Hinweis "Privatführungszeugnis, Behördenführungszeugnis und Gebührenbefreiung".

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit