Lichtkunst-Installation von Philipp Geist

Der zentrale Stadtraum rund um den Dom wird zum Licht-Traum-Raum. Lichtkünstler Philipp Geist projiziert Worte, Begriffe, Zeichen, Farben und Formen auf die Platzflächen vor dem Dom-Portal und auf den Roncalli-Platz sowie auf die Fassaden des Dom-Forum und des Römisch-Germanischen Museums im Umfeld des Kölner Wahrzeichens.

Die Projektionen nehmen Bezug auf die Themen Zeit und Raum und auf die Wünsche, Erwartungen, Hoffnungen und guten Vorsätze für das neue Jahr und die Zukunft. An der Gestaltung der Lichtinstallation "Time drifts Cologne" haben sich mehrere hundert Kölnerinnen und Kölner beteiligt, in dem sie ihre Wünsche oder Begriffe zum neuen Jahr an Lichtkünstler Philipp Geist gesendet haben, der diese in seine Multimediaprojektion einbaut. Oberbürgermeisterin Henriette Reker dankt allen Beteiligten herzlich:

Die Bürgerinnen und Bürger sind Mitwirkende dieses Projekts, sie gestalten den Platz in der Silvesternacht aktiv mit.

Der scheinbar festgefügte Boden rund um den Kölner Dom beginnt sachte zu driften. Ein beschwingt-bewegter Erfahrungsraum öffnet sich. Währenddessen ruht der Kölner Dom wie ein Fels in der Brandung, umflutet vom Bilder- und Besucherstrom zu seinen Füßen.

"Time Drifts Cologne" nennt sich die Installation für die lange Nacht zwischen den Jahren. Die Bürger bewegen sich im Strom der Zeichen, "driften" über großflächige Lichtbilder und reagieren auf faszinierende Lichträume. In diesem Erfahrungsraum aus Licht, Schatten, Farben und Schriften erfahren sie das Fließen der Zeit am eigenen Leib. Allein, oder in Gruppen, ob jung oder alt, als "Time Drifter" flanieren sie in den Strahlengängen der Projektionen auf dem Weg durch ihre persönliche Silvesternacht.

"Time Drifts Cologne" ist eine "urbane Intervention", die ortsspezifisch den "Genius Loci" des Dom-Umfeldes interpretiert. Die "immersive" Installation zieht die Betrachter in ihren Bann und eröffnet ihnen neue Erfahrungshorizonte. Sphärische Klänge stimulieren das sinnlich-meditative Raumerleben.

Die Projektion beginnt mit dem Einbruch der Dunkelheit schon am Nachmittag gegen 17 Uhr. Absperrgitter mit Einlass- und Taschenkontrollen sorgen für die Sicherheit der Besucher in dem weiträumigen Areal. Das Mitführen von Feuerwerkskörpern ist natürlich streng verboten.

Künstler Philipp Geist, Berlin
Kurator: Helmut M. Bien
Time Drifts Cologne - Light art installation by Philipp Geist
Silvester in Köln
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit