Heute schon an die Zukunft denken.

In Köln gibt es eine Vielzahl leerstehender Büros und Ladenlokale. Diese entsprechen nicht mehr den heutigen Ansprüchen und sind daher oft schlecht vermietbar. Dadurch erleiden die Eigentümerinnen und Eigentümer erhebliche Einnahmeverluste. In Köln gibt es eine erhöhte Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum, dieser wird in den nächsten Jahren noch steigen.

Viele leerstehende Büros und Ladenlokale lassen sich in Wohnraum umwandeln. Besonders geeignet sind Gebäude, in denen schon Wohnraum vorhanden ist.

Die Stadt Köln und der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein setzen sich seit Jahren für die Schaffung und den Erhalt von Wohnraum ein.

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein

Wird die Umwandlung in Wohnraum gefördert?

Es gibt eine zinsgünstige Landesförderung für die Umwandlung in Wohnraum.

Das Förderdarlehen für eine Wohnung beträgt bis zu 1.050 Euro/Quadratmeter, maximale Nettokaltmiete 5,25 Euro/Quadratmeter (Typ A).

Das Förderdarlehen für eine Wohnung beträgt bis zu 665 Euro/Quadratmeter, maximale Nettokaltmiete 6,35 Euro/Quadratmeter (Typ B).

Ist eine Baugenehmigung erforderlich?

Die bautechnischen Anforderungen müssen erfüllt sein. Das bedeutet, eine Baugenehmigung muss vorliegen.

Baugenehmigung - vereinfachtes Verfahren

Wo erhalte ich weitere Informationen?