Beschreibung

Wenn Sie einen Hund halten, der ausgewachsen eine Widerristhöhe von 40 Zentimeter oder ein Gewicht von 20 Kilogramm erreicht, müssen Sie die Hundehaltung anzeigen. Folgende Rassen fallen in jedem Fall in diese Kategorie große Hunde, die Liste ist allerdings nicht abschließend. Das heißt, es gibt natürlich weitere Rassen, die als große Hunde gelten. Die Abmeldung eines großen Hundes zeigen Sie ebenfalls hier an, dies erfolgt formlos schriftlich.

Benötigt werden

  • Anzeigevordruck

    Siehe Downloadservice

  • Sachkundenachweis

    Ausführliche Informationen hierzu erhalten Sie weiter unten auf dieser Seite.

  • Haftpflichtversicherungsnachweis

    Die Haftpflichtversicherung muss eine Mindestdeckungssumme in Höhe von 500.000 Euro für Personenschäden und von 250.000 Euro für sonstige Schäden aufweisen.

  • Nachweis über die Microchipkennzeichnung

    Im Rahmen der Mikrochippung erhalten Sie von Ihrem Tierarzt eine Bescheinigung mit der entsprechenden Mikrochipnummer. Diese müssen Sie der Haltungsanzeige beifügen. Wenn Ihr Hund noch nicht gechippt ist, dann muss dies unverzüglich nachgeholt und nachgewiesen werden. Aus dem Tierheim übernommene Hunde sind immer gechippt. Es empfiehlt sich, die Nummer jeweils auch in das Impfbuch des Hundes einzutragen.

Informationen zum Sachkundenachweis

Das Landeshundegesetz fordert, dass Sie als Halterinnen und Halter von gefährlichen Hunden, Hunden bestimmter Rassen oder großen Hunden sachkundig für die Hundehaltung sein müssen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite:

Sachkundenachweis für Hundehalterinnen und Hundehalter

Den Sachkundenachweis brauchen Sie nicht zu erbringen, wenn Sie von vornherein als sachkundig gelten. Das ist der Fall, wenn Sie

  1. Tierärztin / Tierarzt sowie Inhaberin oder Inhaber einer Berufserlaubnis nach § 11 der Bundestierärzteordnung sind,
  2. Inhaberin oder Inhaber eines Jagdscheines sind oder die Jägerprüfung mit Erfolg abgelegt haben,
  3. eine Erlaubnis zur Zucht oder Haltung von Hunden oder zum Handel mit Hunden besitzen (§ 11 Absatz 1 Nummer 3 Buchstabe a oder b Tierschutzgesetz),
  4. Polizeihundeführerin oder -führer sind oder
  5. berechtigt sind, nach § 10 Absatz 3 LHundG NRW Sachkundebescheinigungen zu erteilen.

Was Sie in jedem Fall wissen sollten ...

Wenn Sie die Haltung Ihres großen Hundes nicht anzeigen, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro geahndet werden kann. Das gleiche gilt, wenn Sie die Haltungsvoraussetzungen nicht nachweisen. Hier kann ein Bußgeld in Höhe von 75 bis 150 Euro erhoben werden. Außerdem kann die Hundehaltung untersagt werden.

Über die Anmeldung Ihres Hundes erhalten Sie eine Bescheinigung. Es empfiehlt sich, diese beim Spazierengehen mitzuführen und auf Verlangen den Dienstkräften des Ordnungsbehörde beziehungsweise der Polizeibehörde vorzuzeigen. 

Gassi gehen

Allgemein gilt, dass Sie Ihren Hund so halten, ausführen und beaufsichtigen müssen, dass von ihm keine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit von Menschen oder Tieren ausgeht.

Beim Ausführen des Hundes müssen Sie Ihren Hund in bestimmten Bereichen anleinen oder dürfen ihn nicht mitnehmen. Informieren Sie sich dazu auf der Seite:

Gassigehen

Beispiele für Hunderassen der großen Hunde

Sie benötigen in diesem Fall keine Erlaubnis zur Hundehaltung, müssen aber die Hundehaltung anzeigen. Nachfolgende Hunderassen unterliegen der Anzeigepflicht, die Liste ist allerdings nicht abschließend.

  • Akbas
  • Berger de Beauce
  • Berger de Brie
  • Bordeaux Dogge
  • Carpatin
  • Chinesischer Kampfhund
  • Dobermann
  • Estrela - Berghund
  • Kangal
  • Karakatschan
  • Karshund
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Komondor
  • Kraski Ovcar
  • Kuvasz
  • Liptak
  • Maremmenar Hirtenhund
  • Mastin de los Pirneos
  • Mioritic
  • Mittelasiatischer Owtscharka
  • Polski Owczarek Podhalanski
  • Pyrenäenberghund
  • Raffeiro do Alentejo
  • Römischer Kampfhund
  • Sarplaninac
  • Slovensky Cuvac
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tibetanischer Mastiff
  • Tornjak

Steuerpflicht

Unabhängig von der Haltungsanzeige müssen Sie den Hund auch steuerlich an- beziehungsweise abmelden.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Anmeldung eines Hundes
Abmeldung eines Hundes

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist in der Regel nicht erforderlich, kann jedoch im Einzelfall notwendig sein (zum Beispiel bei Unklarheiten im Antrag). Sie werden dann entsprechend benachrichtigt.

Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Voraussetzungen

§ 11 Landeshundegesetz Nordrhein-Westfalen (LHundG NRW)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Unser Service

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Überwachung Hundehaltung
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Zugänglichkeit
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
Telefon
0221 / 221-22097
Telefax
0221 / 221-27847
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Online Anwendungen

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1, 9, und 159 (Haltestelle Kalk Post - nicht rollstuhlgerecht - und
Haltestelle Kalk Kapelle - rollstuhlgerecht -)
S-Bahn-Linien S 12, S 13, RB 25 und DB-Verkehr (Haltestelle Trimbornstraße - nicht rollstuhlgerecht -)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen