Entdecken – Forschen – Lernen: Bildung für Nachhaltigkeit

© Nikolas Wiese

Die Städtische Freiluft- und Gartenarbeitsschule (Freiluga), ist eine der ältesten Einrichtungen der Umweltbildung in Köln. Inspiriert von den Ideen der Reformpädagogik, entstand 1925 ein für seine Zeit einzigartiger Lernort. Der von fortschrittlichen Konzepten geprägte Unterricht bietet seitdem Generationen von Stadtkindern Naturerlebnisse vor der Haustür.

Das Schulbiologische Zentrum in der Freiluga, mit großem Nutz- und Schaugarten und Gewächshaus, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Einblicke in Themenfelder wie Gärtnern, Vollwerternährung, Natur- und Klimaschutz und Erhalt der Biodiversität.

Der seit 1980 unter Denkmalschutz stehende Komplex befindet sich auf einem fast fünf Hektar großen Areal, das vielfältigen Biotopen einen geschützten Raum bietet. Das Gelände selbst ist Gegenstand des Lernens: ob Wiese, Wald, Teiche oder Garten – die Naturerfahrung mit allen Sinnen steht im Vordergrund des erfolgreichen Konzeptes.

Honigbiene, Molch und Haushuhn – von der verantwortlichen Tierhaltung bis zum Verständnis, dass Bienenzucht aktiver Naturschutz bedeutet, bietet die Freiluga viele Gründe für einen interessanten Unterrichtsbesuch. Als besondere Aktion können je nach Jahreszeit auch Kräuter, Obst und Gemüse von den Kindern und Jugendlichen geerntet und probiert werden. So werden sie ganz praktisch an das Thema regionale und saisonale Ernährung herangeführt und bekommen Lust, heimisches Obst und Gemüse auch zu Hause auf den Speiseplan zu setzen.

Das Angebot des Schulbiolgischen Zentrums richtet sich während der Unterrichtszeit an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen bis zur 10. Klasse. In den Ferien sind nach Terminabsprache auch Umweltbildungsprogramme für nicht schulische Gruppen buchbar. Seit 2012 verfügt die Einrichtung über ein modernes, energieeffizientes Unterrichtsgebäude mit professioneller Ausstattung. Die Kinder und Jugendlichen können hier experimentieren, forschen und gestalten. Neben dem festen Programm werden, in Abstimmung mit den schulischen Curricula, auch besondere Themenwünsche umgesetzt. Die Fachpädagoginnen und -pädagogen leisten einen besonderen Beitrag zum Werteverständnis der Kinder und Jugendlichen, da das Angebot der Freiluga ihre Handlungsbereitschaft, sich für den Natur- und Umweltschutz einzusetzen, stärkt. Durch die Vermittlung konkreter ökologischer aber auch kultureller und sozialer Erfahrungen werden sie darüber hinaus in die Lage versetzt, ein Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit zu entwickeln. Ziel dieses außerschulischen Lernortes ist es, die Gestaltungskompetenz der Kinder und Jugendlichen im Sinne der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu fördern.

Termine und Kontakt

Schulbiologisches Zentrum in der Freiluga
(Städtische Freiluft- und Gartenarbeitsschule)
Belvederestraße 159
50933 Köln

Telefon: 0221 / 5109610

E-Mail: freiluga-schulbio@stadt-koeln.de
Freiluga

Während der Unterrichtszeit nur für Schulklassenbesuche – in den Ferien nach Terminabsprache auch für andere Gruppen geöffnet.
Eintritt frei
KVB-Haltestelle "Belvederstraße", Buslinie 144