Das Gütesiegel zeichnet Schulen aus, die sich bei Vorbereitungsmaßnahmen zur Berufs- und Studienwahl der Schülerinnen und Schüler deutlich vom Durchschnitt abheben. Dabei geht es vor allem um Kontinuität und Nachhaltigkeit an den Schulen zur Berufswahlvorbereitung.

Schülerinnen und Schüler einer Siegel-Schule profitieren von den unterschiedlichen Aktivitäten und Maßnahmen, die die Schule zur Unterstützung anbietet. Sie erhalten dadurch eine solide Basis für ihre weiteren beruflichen Entscheidungen. Dazu müssen sie sich sowohl ihrer Stärken als auch ihrer Schwächen bewusst sein.

Bewerben können sich Schulen der Sekundarstufe I und II, die der Auffassung sind, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler in vorbildlicher Weise auf die Arbeitswelt vorbereiten und ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern.

Wo kann sich eine Schule bewerben?

Das Schulamt für die Stadt Köln ist Ansprechpartner für die Schulen und übernimmt die Koordination des "Berufswahl-Siegels". Alle Schulen, die sich bewerben, durchlaufen das Bewerbungsverfahren und das Audit an ihrer Schule und weisen nach, dass sie ihre Schülerinnen und Schüler besonders gut auf die Berufswahl vorbereiten. 

Nach Einreichung der Bewerbungsunterlagen unterziehen sich die Schulen durch eine Jury einem Audit, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Schulen und verschiedener Institutionen wie zum Beispiel der Agentur für Arbeit, der HWK, der IHK und der Stadt Köln.

Das Berufswahl-Siegel für die Region Köln wurde 2008 erstmals ausgeschrieben unter Federführung des Schulamtes für die Stadt Köln.

Nähere Informationen erhalten Sie beim

Schulamt für die Stadt Köln
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln 

E-Mail an das Schulamt