Am 25. September 2008 beschloss der Rat das Programm "Win-Win für Köln - ein kombiniertes Programm der Arbeitsmarkt-, Sozial-, und Bildungspolitik zur Wertverbesserung städtischer Gebäude" umzusetzen. Diese Maßnahme verfolgt zwei Zielsetzungen: Zum einen die Qualifizierung und Beschäftigung von langzeitarbeitslosen jungen und älteren Menschen mit dem Ziel der Integration in den ungeförderten Arbeitsmarkt, zum anderen die Sanierung und Wertverbesserung städtischer Gebäude. Die Qualifizierung und Beschäftigung erfolgt über die in das Stadtverschönerungsprogramm eingebundenen Trägerinnen und Träger.

Im Fokus stehen städtische Gebäude, die nicht im generellen Sanierungskonzept der Stadt enthalten sind. Die hieraus ausgewählten Objekte entsprechen den strengen Anforderungen zur Verausgabung investiver Haushaltsmittel und sind gleichzeitig zur Umsetzung im Rahmen des zweiten Arbeitsmarktes in Kooperation mit dem ersten Arbeitsmarkt geeignet. Diese unmittelbare Zusammenarbeit mit Betrieben des  ersten Arbeitsmarkts ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch die Gelegenheit der direkten Kontaktaufnahme. Damit kann sie einen besseren Übergang in eine Beschäftigung schaffen.

Neben den fünf Stadtverschönerungsträgerinnen und -trägern EVA-gGmbH, IB Arbeitsprojekt, Jugendhilfe Köln, Zug um Zug und Ökobau ist die Kölner Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (KGAB) mit der Umsetzung betraut. Alle Beteiligten übernehmen die konkrete Qualifizierung und Beschäftigung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen der einzelnen Teilprojekte. Als Kooperationspartnerin beziehungsweise als Kooperationspartner sind zudem die Agentur für Arbeit sowie das Jobcenter eingebunden.

Die Projekte im Einzelnen

Das Rheinpark-Cafe

Derzeit werden die Entkernungsarbeiten sowie die Schadstoffbeseitigung im Objekt durchgeführt. In Kürze beginnt der Umbau des Gebäudes. Es ist eine Bauzeit von rund zwei Jahren vorgesehen. Danach wird das Cafe seine Gäste wieder mit seinem alten Charme begrüßen.

Das Rheinpark-Café

Thurner Hof

Der Thurner Hof, ein Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert, wird kernsaniert und umgebaut. Nach Fertigstellung wird er den Bürgerinnen und Bürgern aus Dellbrück wieder als Treffpunkt und Seminarstätte zur Verfügung stehen.

Thurner Hof in Dellbrück

Die Bottmühle in der Kölner Südstadt

Dank der Restaurierung werden die Räume in der Bottmühle nach Abschluss der Arbeiten wieder auf allen Ebenen für den ansässigen Jugendverein nutzbar sein.

Bottmühle in der Kölner Südstadt

Das Jagdhaus im Tierheim Dellbrück

Das "Jagdhaus" diente vor dem Umbau nur noch als Lagerfläche. Durch die Instandsetzung konnten hier neue Büro-, Aufenthalts- und Seminarräume für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierheims Dellbrück geschaffen werden.

Jagdhaus im Tierheim Köln-Dellbrück

Personalgebäude im Rheinpark

Die Entkernung und Sanierung des Gebäudes haben neue, freundliche Umkleide, Büro und Aufenthaltsräume im Personalgebäude entstehen lassen.

Personalräume im Rheinpark

Friedenspark

Die Kinder- und Jugendeinrichtung "Bauspielplatz Friedenspark" profitiert von den Sanierungsarbeiten am Fort I.

Friedenspark

Schutzhütte im Tierpark Lindenthal

Durch Schaffung einer neuen Schutz- und Rastmöglichkeit konnte die Aufenthaltsqualität im Tierpark gesteigert werden.

Schutzhütte im Tierpark Lindenthal

Qualifizierungs- und Beschäftigungsträger

Kontakt