Beschreibung

Informationen für Betroffene und pflegende Angehörig

Als Angebote zur Unterstützung im Alltag gelten:

  • Die Entlastung bei der Haushaltsführung
  • Die Entlastung durch individuelle Hilfen
  • Die Entlastung von Pflegenden oder vergleichbar nahestehenden Personen, die Pflegeverantwortung übernehmen
  • Betreuungsgruppen für Pflegebedürftige

Es handelt sich also nicht um sogenannte Grundpflege wie Waschen und Anziehen, sondern um zusätzliche Unterstützungsangebote im Alltag. Nicht nur Seniorinnen und Senioren, sondern Menschen jeglichen Alters mit Pflegebedarf können diese Angebote in Anspruch nehmen. Die "Angebote zur Unterstützung im Alltag" lösen die bisherigen Angebote der "Niedrigschwelligen Betreuungsangebote" seit dem 1. Januar 2017 ab. Damit Sie beziehungsweise Ihre Angehörigen die Leistungen mit der Pflegekasse abrechnen können, benötigt der von Ihnen ausgewählte Anbieter von Angeboten zur Unterstützung im Alltag eine Anerkennung durch uns. Dies dient der Qualitätssicherung.

Was ist der Entlastungsbetrag?

Die Pflegeversicherung sieht im § 45b Absatz 1 Sozialgesetzbuch XI einen einheitlichen Entlastungsbetrag von 125 Euro im Monat für Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 vor.

Der Entlastungsbetrag wird bei häuslicher Versorgung zusätzlich zu den anderen Leistungen der Pflegeversicherung gewährt.

Die von uns anerkannten Entlastungs- und Betreuungsangebote werden durch geschulte Personen unter fachlicher Anleitung erbracht.

Wo finde ich weitere Informationen über Pflege und Hilfe zu Hause?

Vorsprache

Eine Vorsprache ist nicht erforderlich.

Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Voraussetzungen

Rechtsgrundlage ist seit 2017 die "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (AnFöVO)" in Verbindung mit § 45a Absatz 1 Sozialgesetzbuch XI (Pflegeversicherung).

Hier finden Sie allgemeine Informationen und den Text der AnFöVO

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 193 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen