Beschreibung

Infos für Anbieter von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Als Anbieterin oder Anbieter von Angeboten zur Unterstützung im Alltag, mit Sitz in Köln, benötigen Sie eine Anerkennung durch uns. Ihre Leistungen können Sie dann mit der Pflegekasse abrechnen. Wir sind für die Anerkennung der folgenden Leistungen zuständig:

  • Angebote zur Unterstützung im Alltag, als Entlastung durch individuelle Hilfen und Entlastung bei der Haushaltsführung
  • Schulungskonzepte für die Basisqualifizierung von leistungserbringenden Personen
  • Koordinierungsstellen für die Koordinierung sogenannter Einzelkräfte, die in einem unmittelbaren Beschäftigungsverhältnis mit dem Pflegebedürftigen oder der Pflegebedürftigen stehen

Als Anbieterin oder Anbieter von Basisqualifizierungen, mit Sitz in Köln, benötigen Sie unsere Anerkennung, bevor Sie Schulungen zur Basisqualifizierung anbieten dürfen.

Wer kann einen Antrag auf Anerkennung stellen?

  • Zugelassene Pflegeeinrichtungen nach §72 Elftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX)
  • Sonstige Anbieter mit sozialversicherungspflichtig oder mindestens zwei geringfügig beschäftigten Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern
  • Einzelkräfte, die ihre Leistung im Rahmen einer selbständigen Tätigkeit oder eines unmittelbaren Beschäftigungsverhältnisses mit der pflegebedürftigen Person erbringen
  • Juristische Personen des öffentlichen Rechts und gemeinnützige Träger, die ehrenamtlich tätige Personen einsetzen

Informationen für Bürgerinnen und Bürger, die anerkannte Unterstützungsangebote suchen, finden diese auf unserer Seite

 

Unterstützung im Alltag für pflegebedürftige Menschen

Vorsprache

Eine Vorsprache ist nicht erforderlich.

Auf Wunsch beraten wir Sie gerne.

Gebühren

Gebühren fallen an für die Bearbeitung der Anerkennungsanträge und die jährlichen Erklärungen (Jahresberichte).

Über die Höhe der Gebühren wird im Einzelfall individuell informiert.

Rechtliche Voraussetzungen

Zuständigkeit der Landkreise und kreisfreien Städte

§ 45a Absatz 3 SGB XI (Pflegeversicherung) in Verbindung mit § 19 der "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag ( … ) AnFöVO)"

Voraussetzungen und Verfahren zur Anerkennung

Diese werden in der "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen (Anerkennungs- und Förderungsverordnung – AnFöVO)" geregelt.

Zugelassene Pflegeeinrichtungen

§ 72 des Elften Buches Sozialgesetzbuch

Gebühren

§ 20 "Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in Nordrhein-Westfalen (Anerkennungs- und Förderungsverordnung – AnFöVO)"

Weitere Informationen

Der Internetauftritt des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen stellt Ihnen alle Informationen zum Thema AnFöVO zur Verfügung:

Allgemeine Informationen und Text der AnFöVO
wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 193 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen