Beschreibung

Diese Seite in Leichter Sprache anzeigen

Wenn Sie über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten andauernde gesundheitliche Einschränkungen haben oder chronisch krank sind, können Sie viele Hilfen beantragen und nutzen.

Um die Hilfen in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie Ihre gesundheitlichen Einschränkungen nachweisen. Hierfür benötigen Sie einen Feststellungsbescheid oder einen Schwerbehindertenausweis.

Wir nehmen Ihre Anträge auf Feststellung eines Grades der Behinderung und Merkzeichen sowie auf Ausstellung und Verlängerung eines Schwerbehindertenausweises entgegen. Diesen Antrag können Sie sofort - und nicht erst nach Ablauf der genannten sechs Monate - stellen.

Benötigt werden

  • Formloser oder Online-Antrag der oder des Betroffenen

    Um eine möglichst zügige Bearbeitung sicherzustellen, verwenden Sie bitte das Antragsformular und reichen dieses ausgefüllt und unterzeichnet ein. Sie finden es unter "Download und Infos". Sie benötigen Hilfe beim Ausfüllen des Antragsvordrucks? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter füllen den Antrag auch gerne mit Ihnen gemeinsam in einem persönlichen Beratungsgespräch aus.

  • Vollmacht

    Nur bei Antragstellung durch eine Bevollmächtigte oder einen Bevollmächtigten, eine Betreuerin oder einen Betreuer.

Bitte senden Sie keine Originalunterlagen ein.

Nach Prüfung des Antrags und Bewertung der gesundheitlichen Einschränkungen wird ein Feststellungsbescheid (oder ablehnender Bescheid) erteilt. Hierin wird der "Grad der Behinderung" eingetragen, das heißt, in welchem Ausmaß Sie durch die Gesundheitsstörungen beeinträchtigt sind. Neben dem Grad der Behinderung können auch Merkzeichen festgestellt werden, die zur Inanspruchnahme weiterer Nachteilsausgleiche berechtigten. Abhängig von der Feststellung bestimmter Merkzeichen können Sie verschiedene Leistungen und Hilfen erhalten, zum Beispiel die Freifahrt für Bus und Bahn, eine Berechtigung zum Parken auf Behindertenparkplätzen oder reduzierte Steuersätze.

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere weiterführenden Links.

Wenn Sie schon einen Schwerbehindertenausweis haben und diesen verlängern möchten, können Sie dies auch in der für Sie zuständigen Außenstelle des Amtes für Soziales und Senioren vornehmen lassen. Allerdings müssen dazu auf Ihrem Ausweis noch freie Felder zur Eintragung der Verlängerung vorhanden sein.

Weiterführende Links

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.

Sie können jedoch gern ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren, wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen des Antragsvordrucks benötigen, zum Beispiel. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Ihnen dabei gerne behilflich.

Gebühren

Es werden keine Gebühren erhoben.

Rechtliche Voraussetzungen

§ 152 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 193 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen