Sie möchten eine radsportliche Veranstaltung wie Radtouristik- und / oder Volksradfahren auf öffentlichem Straßenland durchführen.

Benötigte Dokumente

  • Formloser schriftlicher Antrag

  • Angaben zu Datum und Uhrzeit der Veranstaltung

  • Angaben zum Startort

  • Angaben zur Streckenführung

  • Angaben zum Zielort

Antragstellung, Fristen und Pflichten

Antragstellung
Der Antrag ist in der Regel zwei Monate vor Beginn der Veranstaltung einzureichen. Eine Erlaubnis darf nur für solche Veranstaltungen erteilt werden, die von einer Veranstalterin oder einem Veranstalter organisiert und verantwortlich durchgeführt werden.

Rücksichtnahmepflicht
Auf das Erholungs- und Ruhebedürfnis der Bevölkerung muss besonders Rücksicht genommen werden. Veranstaltungen, gleich welcher Art, die geeignet sind, die Nachtruhe der Bevölkerung zu stören, dürfen für die Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr nicht erlaubt werden. Nach den Bestimmungen des Sonn- und Feiertagrechtes dürfen an Sonn- und Feiertagen Veranstaltungen, die zur Störung von Gottesdiensten führen können, erst ab 11 Uhr beginnen.

Versicherungspflicht
Als Veranstalterin oder Veranstalter müssen Sie eine Veranstalterhaftpflichtversicherung mit folgenden Mindestversicherungssumme abschließen:

  • 250.000 Euro für Personenschäden (für die einzelne Person mindestens 100.000 Euro)
  • 50.000 Euro für Sachschäden
  • 5.000 Euro für Vermögensschäden

Sanitätsdienst
Als Veranstalterin oder Veranstalter müssen Sie außerdem, je nach Größe der Veranstaltung, einen Sanitäts- oder Rettungsdienst beauftragen. Sie können sich vorab unter den Telefonnummern

  • 0221 / 9748-4110,
  • 0221 / 9748-4111 oder
  • 0221 / 9748-4113

bei der Feuerwehr informieren, in welchem Umfang die Betreuung durch einen anerkannten Sanitäts- / Rettungsdienst sichergestellt werden muss.

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist in der Regel nicht erforderlich.

Gebühren

Die Gebühr wird im Einzelfall festgesetzt.

Die Spanne reicht von 60 bis 300 Euro.

Sie können die Gebühren bar oder mit Karte bezahlen.

Rechtliche Voraussetzungen

§ 29 Absatz 2 Strassenverkehrsordnung (StVO)

Kontakt und Erreichbarkeit

Anschrift
Nutzung öffentlicher Flächen
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrende voll zugänglich.
Zeichenerklärung
Telefax
siehe Servicenummern
Kontakt
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Anfahrt

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 193 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Fahrplansuche auf KVB.koeln

Ähnliche Dienstleistungen