Beschreibung

Die Negativbescheinigung ist eine Auskunft aus dem Sorgeregister, mit der bestätigt wird, dass dort keine Sorgeerklärung eingetragen ist. Sie wird oft auch Sorgebescheinigung genannt.  

Sind Sie nichtverheiratete Mutter eines Kindes, so dient Ihnen die Negativbescheinigung als Nachweis für die alleinige elterliche Sorge für Ihr Kind. So wird dokumentiert, dass Sie die einzige gesetzliche Vertreterin Ihres Kindes sind. Eine Negativbescheinigung wird häufig von Behörden, Kindergärten, Schulen oder Geldinstituten benötigt. 

 

Benötigt werden

  • Antrag auf Ausstellung einer Negativbescheinigung (Sorgebescheinigung)

    Nutzen Sie dafür bitte den unter Downloads und Infos befindlichen Online-Antrag. Wenn Ihnen eine Antragstellung online nicht möglich ist, können Sie uns auch einen formlosen Antrag zusenden.

  • Geburtsurkunde des Kindes in Kopie

  • Nachweis der Vaterschaft in Kopie

    Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft oder Gerichtsbeschluss über die Vaterschaftsfeststellung

Voraussetzungen für die Ausstellung

Als Mutter des Kindes erhalten Sie die Bescheinigung, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Sie sind und waren mit dem Vater des Kindes nicht verheiratet.
  • Das Kind ist nicht während einer Ehe geboren.
  • Eine gemeinsame Sorgeerklärung von Ihnen und dem Vater liegt nicht vor.
  • Eine Sorgerechtsregelung durch ein Gericht liegt nicht vor.

Wo erhalte ich die Negativbescheinigung?

Die Bescheinigung wird von dem für Ihren Wohnort zuständigen Jugendamt ausgestellt. 

Ist Ihr Kind in einer anderen Stadt in Deutschland geboren, setzen wir uns mit dem Jugendamt des Geburtsortes Ihres Kindes für die Auskunft aus dem Sorgeregister in Verbindung. Sollte Ihr Kind im Ausland geboren sein, fordern wir die Auskunft bei der Senatsverwaltung in Berlin an. Dies kann zusätzlich einige Tage in Anspruch nehmen. Stellen Sie daher bitte möglichst frühzeitig Ihren Antrag, beispielsweise rechtzeitig vor der Schulanmeldung.

Sie haben noch Fragen?

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr, telefonisch unter der Rufnummer 0221 / 221-25401 zur Verfügung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kontaktformular Sorgeregister

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich. Sie können die Bescheinigung auch online oder schriftlich beantragen.

Den Antrag senden Sie uns dann bitte online oder postalisch zusammen mit der Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes und der Kopie der Vaterschaftsanerkennung oder Vaterschaftsfeststellung zu.

Möchten Sie gerne persönlich vorsprechen, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter der Rufnummer 0221 / 221-25401.

Gebühren

Für die Ausstellung der Bescheinigung fallen keine Gebühren an.

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos